· 

Die Liebe

Es ist die Liebe, die die Welt im Innersten zusammenhält! (Johann Wolfgang von Goethe)

  

In meinem letzten Artikel habe ich dir von 12 Möglichkeiten erzählt, dir selbst jeden Tag Liebe zu schenken. Heute geht es um den Sinn dahinter. Was ist Liebe eigentlich genau? Wieso sehnen sich die Menschen nach Liebe und warum ist es so schwierig Liebe zu finden und dauerhaft zu erleben?

  

Ich glaube, das größte Problem der Menschen ist, dass sie überhaupt nicht wissen, was Liebe eigentlich wirklich ist. Für viele Menschen ist Liebe ein Gefühl, das sie für einen bestimmten Menschen empfinden. Wir suchen unser ganzes Leben lang nach Liebe und denken, wenn die große Liebe kommt, dann ist alles gut. Liebe wird somit zu etwas gemacht, was irgendwann in unser Leben kommt. Die Liebe wird zu einem Gefühl gemacht, das auf einen bestimmten Menschen, auf Freunde, oder die Familie beschränkt ist. Liebe ist aber gar kein Gefühl. Ein Gefühl wird durch einen Gedanken erzeugt. Es kommt und geht wieder. Gefühle möchten uns immer etwas mitteilen. Liebe ist ein Zustand. Genauso wie Frieden. Liebe besucht dich nicht nur wie ein Gefühl. Liebe ist immer da. Auf die große Liebe zu warten, macht überhaupt keinen Sinn, denn die Liebe ist nichts, auf das man warten muss. Die Liebe ist in dir angelegt und es liegt an dir selbst, sie zu einem dauerhafter Zustand werden zu lassen.

  

Wenn wir auf die Welt kommen, dann sind wir pure Liebe. Die göttliche Energie in uns schwingt auf der höchsten Frequenz. In uns ist dieses tiefe Urvertrauen gegenüber dem Leben. Doch wir lernen irgendwann von unseren Eltern, dass Liebe an Bedingungen geknüpft ist. Hinzu kommen Verletzungen, die wir als Kinder erleben. Nach und nach verschwindet das Urvertrauen in uns und wird durch Misstrauen ersetzt. Uns besuchen Gefühle, die schmerzhaft sind und wir wissen nicht mit ihnen umzugehen und sie zu deuten. Wir wissen nicht, dass die Gefühle uns nur den Weg weisen möchten. Unsere Gefühle möchten uns helfen, die richtigen Entscheidungen für uns zu treffen.

 

Schmerzhafte Erfahrungen ermöglichen es uns erst, das Leben in all seiner Vielfältigkeit zu erleben. Das ist das universelle Gesetz der Polarität/Dualität. Ohne die Dunkelheit kann das Licht nicht wahrgenommen werden. Ohne die Angst, gibt es keinen Mut. Ohne Trauer, kann Freude nicht empfunden werden. Ohne das eine kann es das andere nicht geben.

 

Doch wir möchten Gefühle, die sich nicht gut für uns anfühlen, überhaupt nicht spüren. Sie machen uns Angst und wir wehren uns dagegen. Die Blockade in uns beginnt zu wachsen. Unser Zentrum, unser Herz, unsere pure Liebe wird langsam von einer Mauer aus Angst umgeben. Diese unendliche Quelle an Liebe ist von nun an hinter der Angst. Im Laufe unseres Lebens erleben wir viele Verletzungen, viele verwirrende Gefühle und die Mauer wird dicker. Die unendliche Quelle an Liebe ist genauso stark und kraftvoll wie eh und je, doch wir kommen nicht mehr an sie ran. Sie ist zugebaut.

  

Dadurch, dass unsere Vorstellung von Liebe auf bestimmte Menschen beschränkt ist, wird sie komplett blockiert und kann nicht als Zustand erlebt werden. Die meisten Menschen leben daher statt in Liebe, in Angst. Denn wenn man davon ausgeht, dass die Liebe, wie ein Gefühl verschwinden kann, dann kommt automatisch die Angst dazu. Angst ist ebenfalls kein Gefühl. Auch Angst kann zu einem dauerhafter Zustand werden, wenn wir uns (bewusst oder unbewusst) dafür entscheiden.

 

Wir wünschen uns nichts sehnlicher als geliebt zu werden und beginnen danach zu suchen und darauf zu warten. Wir suchen im Außen nach der Liebe, die doch tief in uns selbst ist. Wir sehnen uns nach der Liebe in uns und versuchen sie, in einem anderen Menschen zu finden. Anfangs mag uns das kurz gelingen, doch die Angst holt uns immer wieder ein. Wir haben Angst, den Menschen, der für uns die Liebe repräsentiert, wieder zu verlieren. Angst und Misstrauen wachsen in uns und mauern die pure Liebe in uns immer weiter zu.

  

Wir erwarten von anderen Menschen, dass sie uns lieben. Doch das kann nicht funktionieren. Es ist genau andersherum. Zuerst müssen wir unsere Mauer der Angst niederreißen und die Quelle der Liebe befreien, dann gelangen wir in den Zustand der wahrhaften Liebe und dann fühlen wir uns auch von anderen geliebt.

 

Wir haben gelernt, die Liebe auf ein paar Menschen zu reduzieren. Wenn wir uns aber spirituell weiterentwickeln und bereit dafür sind, den dauerhaften Zustand der Liebe in uns anzunehmen, fühlen wir uns unterbewusst sogar noch schuldig dafür. Wir fühlen uns schuldig gegenüber den Menschen, die wir eigentlich ausschließlich lieben sollten. Denn andere zu lieben, also unsere Liebe in die ganze Welt zu tragen, würde diese Menschen irgendwie „betrügen“. Diese unterbewusste Schuld blockiert uns wiederum und lässt nicht zu, dass wir den dauerhaften Zustand der Liebe leben können.

 

Wir erwarten von unserem Partner, dass er ausschließlich uns liebt. Wenn er noch jemanden anderen liebt, empfinden wir das als Untreue. Unser Partner darf seine Liebe nicht wirklich leben, weil wir dann Angst haben, ihn zu verlieren.

  

Merkst du, in was für einem Teufelskreislauf wir uns bewegen? Wie sollen wir so wahre Liebe leben?

  

Aus dem Zustand der Angst könnte uns alleine die Liebe befreien. Denn wer die Liebe wahrhaft lebt, braucht keine Angst mehr zu haben. Die Liebe ist grenzenlos und verschwindet nicht mit dem Ende einer Beziehung.

 

Liebe ist eine Entscheidung. Wenn wir das kapieren und den Mut haben, Verletzungen als Erfahrungen anzunehmen und zuzulassen, dann müssen wir keine Angst mehr haben. Durch Verletzungen will uns das Leben etwas zeigen, das mit uns selbst zu tun hat. Verletzungen sind die Chance für Wachstum. Was will dir das Leben mitteilen? Was kannst du aus dieser Erfahrung lernen?

  

Wenn wir die Erfahrungen, und seien sie noch so schmerzhaft, als Aufgaben annehmen, die unserer Entwicklung dienen, dann sind wir keine Opfer mehr und können frei sein. Dann sind wir pure Liebe und können die Liebe wirklich leben.

 

Habe den Mut, verletzt zu werden. Verschließe dich nicht für die Liebe, aus Angst, die Liebe könnte dich irgendwann verlassen. Das kann nicht passieren. Du kannst dich nur selbst von deiner Liebe trennen. Es liegt in deiner Hand. Es ist deine Entscheidung, ob du in Liebe oder in Angst leben möchtest.

 

Nun wünsche ich dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit du auch immer dich gerade befindest.

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in dir!

Deine Andrea

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ilona (Mittwoch, 15 August 2018)

    Danke liebe Andrea für diesen wundervollen Artikel! Er erklärt auf eine so einfühlende Weise was Liebe sein sollte und was sie auf keinen Fall ist. Ich werde ihn mir sicher noch öfters durchlesen und ihn auch teilen:)