· 

Wege zur Selbstliebe

Den Sinn erhält das Leben einzig durch die Liebe. Das heißt: Je mehr wir zu lieben und uns hinzugeben fähig sind, desto sinnvoller wird unser Leben. (Hermann Hesse)

 

Louise Hay hat in Ihrem Buch 'Spiegelarbeit - Heile dein Leben in 21 Tagen' erarbeitet, auf welchen Wegen du dir selbst Liebe schenken kannst – jetzt gleich und jederzeit.

 

1. Lerne, auf Kritik zu verzichten.

Kritik ändert nichts. Kritik macht nichts besser. Das Gegenteil ist der Fall. Hör auf, dich selbst zu kritisieren. Hör auf, andere zu kritisieren. Akzeptiere dich so, wie du bist und nehme die anderen so an, wie sie sind. Teile stattdessen deine Wünsche mit. Schildere deine Bedürfnisse, ohne den anderen zu kritisieren.

 

2. Vergib dir und den anderen.

Für deine Selbstliebe ist es unglaublich wichtig, deine Vergangenheit hinter dir zu lassen. Du hast damals getan, was du konntest, entsprechend dem Wissen und der Bewusstheit, über die du damals verfügt hast. Seitdem hast du dein Bewusstsein weiter entwickelt. Du hast aus deinen Fehlern gelernt und wirst dein Leben zukünftig anders leben. Vergib auch den anderen für ihre Fehler. Sie wissen es momentan nicht besser. Wenn du dir immer wieder bewusst wirst, dass Menschen in ihrem Wissen und in ihrer Bewusstheit auf verschiedenen Stufen stehen, dann kannst du für ihr Handeln automatisch mehr Verständnis aufbringen. Betrachte deine Mitmenschen mit Augen des Mitgefühls und der Liebe.

 

3. Fürchte dich nicht.

Wovor hast du Angst? Hast du Angst, krank zu werden oder deinen Arbeitsplatz zu verlieren? Angst ist Gift für deinen Körper. Terrorisiere dich nicht mit ängstlichen Gedanken. Das ist eine schreckliche Art zu leben. Finde innere Bilder, die dir Freude schenken. Wandle einen Angstgedanken sofort in einen angenehmen Gedanken um.

 

Am effektivsten gehst du dabei folgendermaßen vor:

  • Werde dir deines negativen Gedanken bewusst. Nimm wahr, dass du einen negativen Gedanken denkst.
  • Arbeite mit einer Gedankenstütze. Zum Beispiel ein Armband, dass du jedes mal, wenn du dich bei einem negativen Gedanken erwischst, auf dein anderes Handgelenk stülpst.
  • Erforsche die Ursache deines Gedankens. Warum hast du zum Beispiel Angst davor, etwas nicht zu schaffen oder deinen Arbeitsplatz zu verlieren?
  • Lächle innerlich. Nimm deinen Gedanken mit Neugierde wahr. Sei stolz darauf, dass du dich dabei erwischt hast, negativ zu denken. Nimm dich gedanklich hierfür liebevoll in den Arm und freue dich darüber. Denn nur weil dir der Gedanke aufgefallen ist, kannst du aufhören ihn weiter zu denken und ihn durch einen positiven Gedanken ersetzen.
  • Ändere deinen Gedanken in einen positiven Gedanken.

4. Sei liebevoll, freundlich und geduldig mit dir.

Gehe liebevoll, freundlich und geduldig mit dir um. Du entwickelst dich jeden Tag weiter. Das Leben ist eine ewige Schule und du lernst immer wieder Neues dazu. Es braucht Zeit und Übung neue Erfahrungen zu sammeln und andere Denkweisen zu lernen. Behandle dich selbst so, wie du einen Menschen behandelst, den du aufrichtig liebst.

 

5. Behandle dich und deinen Geist gut.

Es bringt dir überhaupt nichts, dich für irgendetwas zu hassen. Hasse dich nicht dafür, dass du bestimmte Gedanken denkst. Nimm dich lieber gedanklich liebevoll in den Arm und ersetze negative, selbst sabotierende Gedanken durch lebensbejahende Gedanken. Gehe hier so vor, wie in Punkt 3 beschrieben.

 

6. Lobe dich.

Kritik schwächt. Lob baut auf. Lobe dich so oft wie möglich. Sage dir auch bei kleinen Dingen, wie gut du etwas gemacht hast. Mache dir selbst kleine Geschenke. Erkenne deine Erfolge an. Dies können Erfolgserlebnisse sein, wie zum Beispiel, dass du einen Menschen, der dich kritisiert hat, mit Augen der Liebe sehen konntest. Dass du den ganzen Tag gut gelaunt warst. Dass du gut für dich und deinen Körper gesorgt hast. Dass du eine halbe Stunde Yoga gemacht hast. Die Liste ist endlos lang. Hierfür ist es gut, wenn du dir einmal Gedanken darüber machst, was genau für dich eigentlich Erfolg bedeutet. Erfolg muss nichts Materielles darstellen. Ein Erfolg kann genauso gut sein, bestimmte Gefühle zu empfinden oder dir etwas Gutes getan zu haben. Entdecke deine ganz individuellen Erfolgserlebnisse und belohne dich dafür.

 

7. Unterstütze dich.

Finde Möglichkeiten, dich selbst zu unterstützen und gut für dich zu sorgen. Lass dir von Freunden helfen. Es ist ein Zeichen von Stärke, andere um Hilfe zu bitten, wenn man Hilfe benötigt. Suche dir, wenn nötig, professionelle Hilfe.

 

8. Gehe liebevoll mit deinen Fehlern um.

Du hast deine negativen Denkmuster und Gewohnheiten selbst erschaffen, um bestimmte Bedürfnisse in deinem Leben zu erfüllen. Jetzt entdecke neue, positive Möglichkeiten zur Erfüllung dieser Bedürfnisse. Löse dich liebevoll von den alten, negativen Mustern. Verurteile dich nicht dafür, wenn du Fehler machst. Es ist in Ordnung, Fehler zu machen. Akzeptiere den Fehler. Was geschehen ist, ist geschehen. Mache es einfach beim nächsten mal besser.

 

9. Kümmere dich gut um deinen Körper.

Mache einen Check up von dir und deinem Leben. Wie ernährst du dich? Informiere dich über gesunde Ernährung. Welche Nahrung benötigt dein Körper für ein Optimum an Energie und Vitalität? Informiere dich über gesunde Bewegung. Welche Sportarten machen dir Spaß? Ehre und pflege den Tempel, in dem du lebst.

 

10. Freue dich deines Lebens.

Vergiss bei allem Tun niemals die Lebensfreude. Bring diese Freude täglich zum Ausdruck. Erinnere dich an Dinge, die dir als Kind Freude machten und baue diese in deinen Alltag ein. Mache bewusst schöne Dinge, die dir gut tun. Lache jeden Tag. Wenn du in einer depressiven Phase steckst, dann kann es sein, dass dir überhaupt nichts mehr Freude bereitet. Hier ist es ganz wichtig, die Dinge trotzdem zu tun. Die Freude wird irgendwann zu dir zurück kehren.

 

11. Liebe dich – und zwar jetzt.

Warte nicht damit, bis es dir besser geht oder bis du abgenommen hast, den Traumjob oder den Wunschpartner gefunden hast. Beginne JETZT mit der Selbstliebe.

 

12. Praktiziere Spiegelarbeit.

Schaue dir im Spiegel oft tief in die Augen und bringe wachsende Liebe zu dir selbst zum Ausdruck. Sage mindestens einmal täglich zu dir: Ich liebe dich. Ich liebe dich wirklich!

 

Wenn es dir gelingt, diese 12 Wege nach und nach zu gehen, dann wirst du dir langfristig eine stabile Selbstliebe aufbauen, die so schnell nichts mehr erschüttern kann. Nicht nur du wirst dich dadurch verändern, sondern dein ganzes Leben wird sich verändern. Wenn du Liebe lebst, wirst du Liebe anziehen.

 

Probiere es aus!

 

Nun wünsche ich dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit du auch immer dich gerade befindest. 

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in dir!

Deine Andrea

 

Buchtipp:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0