· 

Meine nicht perfekte Welt

Perfekt ist etwas immer erst dann, wenn es nicht mehr realisierbar ist. (Damaris Wieser)

 

Bevor ich meinem ersten Blog-Artikel online gestellt habe, nagten in mir große Zweifel, ob es denn auch das Richtige ist, mich so zu outen und ich hatte die Befürchtung, dass sich dann vielleicht jemand über mich lustig machen könnte. Außerdem hatte ich Angst, dass mein Geschriebenes vielleicht nicht gut genug ist. Früher hätte ich meine Idee dann ziemlich schnell wieder verworfen. Meine Zweifel wären größer gewesen, als mein Mut. Doch heute traue ich mich etwas zu tun, was nicht perfekt ist, einfach weil ich selbst dahinter stehe und es mir gut tut, meine Einfälle nicht nur zu denken, sondern auch umzusetzen. Gerade das Internet bietet die Möglichkeit sich mit tausend anderen zu vergleichen und sich selbst damit auch ganz leicht schlecht zu machen. Es wird immer viele andere geben, die es besser machen, als man selbst. Aber darum geht es doch gar nicht! Es geht nicht darum etwas perfekt können zu müssen, um es tun zu dürfen. Es geht darum zu tun, was einem selbst und somit vielleicht auch vielen anderen Menschen gut tut. 

 

Die Gesellschaft gibt uns oft das Gefühl, dass wir perfekt sein müssen und perfekt aussehen müssen, um mithalten zu können, mit den perfekten Menschen, die uns im Fernsehen oder in Zeitschriften täglich präsentiert werden. Es strahlen uns Menschen mit falten- und makelloser Haut an, sogar wenn diese schon ü-50 sind. Und da der Mensch nun mal vom Vergleich lebt, wird unser Anspruch an uns selbst immer höher. Wir leben in einer Gesellschaft, in der das Aussehen immer wichtiger wird. Weit wichtiger als der Charakter. Gerade Menschen mit geringem Selbstbewusstsein lassen sich leicht von diesem kranken Schönheitswahn anstecken. Ich möchte nicht irgendwann alt sein, zurück blicken und erkennen, dass ich mein ganzes Leben lang damit verbracht habe, mir Gedanken über mein Aussehen zu machen. Denn das ist mit Sicherheit nicht unser Auftrag hier auf diesem Planeten. Das Leben ist so viel mehr!

 

Erlaube Dir, nicht perfekt zu sein! Erlaube Dir so zu sein, wie Du bist. Nämlich durch und durch unperfekt. Erlaube Dir DU zu sein. Denn Du bist wunderschön, so wie die Natur Dich erschaffen hat. Lerne, Dich jeden Tag mehr zu lieben und Du wirst sehen, wie Du Dir selbst immer besser gefällst und wie Dir die Meinung der anderen immer unwichtiger wird.

 

Wenn Selbstzweifel in mir nagen und der Mut mich verlässt, dann gucke ich einfach in den Sternenhimmel und denke an das unendliche Universum und daran, wie klein der Planet Erde und vor allem die Menschen in Wirklichkeit eigentlich sind. Und dann denke ich an das Wunder, hier zu sein und zu leben, inmitten dieses unendlichen Universums und meine Sorgen und Ängste werden plötzlich ganz klein.

  

In den Übungen findest Du eine wunderschöne Meditation dazu.

 

Nun wünsche ich Dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit Du auch immer Dich gerade befindest.

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in Dir!

Deine Andrea

Kommentar schreiben

Kommentare: 0