· 

#99 Coaching oder Therapie? Bekomme Klarheit, ob sich die Investition in ein Coaching für Dich lohnt.

Coaching oder Therapie? Bekomme Klarheit, ob sich die Investition in ein Coaching für Dich lohnt.

Hallo Du wundervoller Mensch, schön, dass Du hier bist!

 

Vielleicht spielst Du mit dem Gedanken, Dir für Dein Thema Unterstützung von einem Coach zu suchen, hast aber Angst, Geld in eine Sache zu stecken, vor der Du gar nicht weißt, ob Dir das überhaupt etwas bringt.

 

Gerade in letzter Zeit schreiben mich immer wieder Menschen an, die sehr gerne ein Coaching bei mir buchen würden, sich aber letzten Endes dann doch dagegen entscheiden, weil sie es sich momentan nicht leisten können oder wollen.

 

Wenn auch Du hin- und hergerissen bist, ob Du Geld in ein Coaching investieren solltest, weil Du vielleicht sogar schon einige Therapien gemacht hast und hier keinen nachhaltigen Erfolg erzielen konntest und Dir deshalb nicht sicher bist, ob Dir ein Coaching überhaupt weiter helfen kann, dann kann Dich diese Podcastfolge auf jeden Fall dabei unterstützen, Klarheit in Dir zu schaffen.

 

In dieser Folge erfährst Du u.a.: 

  • was der Unterschied zwischen einem Coaching und einer Therapie ist
  • was genau ein Coaching eigentlich bewirken kann
  • wie Du Dir das Coaching vielleicht doch leisten kannst.

Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Zuhören!


Der Wert eines Coachings ist nicht wirklich messbar

Was es meiner Meinung nach auf jeden Fall so schwer macht, sich für ein Coaching zu entscheiden, ist der Markt. Coaches und Trainer gibt es heute so unglaublich viele und jeder von ihnen hat für sein Angebot auch irgendwie einen ganz persönlichen Preis. Ein Coaching von einer Stunde kann 50,- aber auch 1.000,- Euro kosten. Wie soll man da noch wissen, was ein Coaching eigentlich wirklich wert ist?

 

Das große Problem an der Sache ist eigentlich, dass man zum einen keinen Vergleich hat. Denn jedes Coaching ist so individuell wie der Coach es ist. Außerdem kann man nie wissen, was am Ende dabei herauskommen wird. Das ist alles sehr unbefriedigend. Denn, wenn man sonst etwas kauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, ist der Wert doch irgendwie plausibel und das Ergebnis ersichtlich. Im Coachingbereich funktioniert das nicht wirklich. Zum einen ist es ein komplett neues, undurchsichtiges Erlebnis, zum anderen gibt es so große Unterschiede vom Preis her. Klar beim Friseur gibt es auch eine Preisspanne. Aber die ist zum einen nicht so groß und zum anderen wissen wir ganz genau, was wir uns von einem Friseurbesuch erwarten können. Hier kennen wir in der Regel das Ergebnis und vertrauen darauf, dass am Ende das dabei herauskommen wird, was wir uns wünschen.

 

Bei einem Coaching hingegen wissen wir schlichtweg nicht, was am Ende dabei rauskommt, denn es gibt keine Garantie für die Lösung unseres Problems, weil wir selbst Teil des Problems sind. Bei jeder anderen Dienstleistung müssen wir uns i.d.R. einfach nur hinsetzen, warten und das Ziel ist am Ende sichtbar. Bei einem Coaching hingegen, liegt es an uns selbst, ob wir zum Ziel kommen oder nicht. Der Coach unterstützt uns zwar dabei, aber ohne unsere Mitarbeit funktioniert das Ganze nicht.

Kannst Du Dir selbst vertrauen, in einem Coaching-Prozess Dein Ziel zu erreichen?

Um sich für ein Coaching zu entscheiden, braucht es vor allem Vertrauen. Und zwar nicht nur das Vertrauen in den Coach, sondern vor allem auch das Vertrauen in uns selbst. Denn ohne uns selbst funktioniert der Coachingprozess nicht. Vielen Menschen, die eigentlich gerne eine Coaching buchen würden, fehlt aber häufig genau das. Um Vertrauen in den Coach zu gewinnen, gibt es heute viele Möglichkeiten. Die meisten Coaches bieten sehr viele kostenlose Inhalte an, um genau dieses Vertrauen der Menschen zu gewinnen. Beim Vertrauen in uns selbst geht es darum, uns selbst zuzutrauen, dass wir mit der Unterstützung des Coaches, auch wirklich in der Lage sind, unseren Zustand und unser Leben zu verändern. Die meisten Menschen, die sich am Ende gegen ein Coaching entscheiden, trauen sich aber selbst nicht zu, mit dieser Methode tatsächlich weiter zu kommen oder sogar ein Problem zu lösen, weil ihnen dieses Vertrauen in sich fehlt.

 

In einem Coaching könnten wir aber z.B. sogar herausfinden, warum Du kein Vertrauen in Dich hast und Schritte erarbeiten, wie Du in Dich selbst wieder Vertrauen gewinnen könntest.

Was ist der Unterschied zwischen einem Coaching und einer Therapie?

Der Begriff Coach leitet sich vom englische Wort coach bzw. Kutscher ab. Ein Coach ist also eine Person, die eine andere Person auf dem schnellsten Weg sicher zu ihrem Ziel begleitet. Die Person kennt zwar das Ziel, weiß aber den Weg dorthin nicht, im Gegensatz zum Kutscher. Der Kutscher kennt den Weg zum Ziel und lenkt die Kutsche für den Fahrgast. Es kann gut sein, dass die Person hinten in der Kutsche auf dieser Reise auch mal ein bisschen durchgeschüttelt wird und es für einen Moment unbequem wird. Denn die schnellste Route ist nicht immer die bequemste. Doch der Mensch in der Kutsche hat zum einen einen sicheren Rahmen um sich herum und kann sich zum anderen sicher sein und darauf verlassen, dass es auch im höchsten Sinn des Kutschers ist, seinen Gast sicher und mit all seinen Teilen an sein Ziel zu fahren. 

 

Coaching ist ein ziel- und lösungsorientiertes Verfahren und stellt eine individuelle Begleitung von Menschen dar. In diesem Rahmen werden Menschen dabei unterstützt, ihre Probleme zu bewältigen und Ziele zu erreichen. Ein Coaching findet im Gegensatz zu einer Therapie auf Augenhöhe statt. Das bedeutet, Du hast eigentlich alles in Dir, um Dich dahin zu bringen, wo Du hin möchtest und ich als Coach helfe Dir dabei, das zu erkennen und umzusetzen.

 

Eine Psychotherapie findet meiner Erfahrung nach nicht auf Augenhöhe statt, sondern der Therapeut steht über dem Patienten. Außerdem wird hier der Mensch eher in eine Symptom-Schublade gesteckt, in der alle Menschen mit ähnlichen Symptomen, gleich oder ähnlich behandelt werden. Ich glaube aber, dass wir viel zu facettenreich und einzigartig sind, als dass wir uns nach Symptomen zuordnen könnten, weshalb mich die Herangehensweise in einem Coaching auch so begeistert. Obwohl wir natürlich teilweise ähnliche Themen haben und Muster leben, ist meiner Erfahrung nach gerade das Individuelle sehr wichtig, um auch einen Erfolg bei der Veränderung bzw. Selbstheilung haben zu können. Denn das, was z.B. Du brauchst, um Dein Thema lösen zu können, ist vielleicht etwas ganz anderes, als ein Mensch braucht, der ein ähnliches Problem hat, wie Du.

 

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass sich Coaching nicht mit der Behandlung psychischer Störungen befasst. In einem Coaching gibt es also keine Diagnose oder psychologische Beurteilung. Coaching richtet sich an Personen, die eine Selbststeuerungsfähigkeit besitzen und ihre Probleme mit der Unterstützung eines Coachs selbstverantwortlich lösen möchten. Das bedeutet nicht, dass ein Mensch, der gerade eine Therapie macht oder sich in psychologischer Behandlung befindet, grundsätzlich kein Coaching machen darf oder sollte. Ein Coaching kann den Erfolg einer Therapie sogar sehr unterstützen oder z.B. auch Aufschluss darüber geben, warum der Mensch in der Therapie nicht weiterkommt oder nach einer Therapie immer wieder in den alten Zustand zurückfällt. 

 

Ein weiterer Unterschied von einem Coaching zu einer Therapie ist, dass die Kosten des Coachings und der Psychologischen Beratung i.d.R. nicht von Krankenkassen übernommen, sondern vom Klienten selbst zu bezahlen ist. Die Kosten einer Therapie hingegeben werden i.d.R. von den Krankenkassen übernommen. Dies mag im ersten Moment als ein Nachteil erscheinen. Meiner Erfahrung nach hat sich aber genau diese Selbstzahlung als ein Vorteil herausgestellt, weil Menschen eine Leistung, die sie selbst bezahlen müssen, ernster nehmen und wertschätzender behandeln. Während der Mensch eine Therapie häufig einfach nur 'besucht', ist er in einem Coaching viel mehr dazu bereit, diese Zeit auch wirklich dafür zu nutzen, das Bestmögliche für sich daraus mitzunehmen und effektiv an sich zu arbeiten. Was natürlich zu schnelleren Erfolgen führt.

Wie sieht Deine finanzielle Situation wirklich aus

Du möchtest gerne ein Coaching mit mir buchen, Dir fehlen aber momentan die finanziellen Mittel dazu? Als ehemalige Bankkauffrau mit über 21 Jahren Berufserfahrung möchte ich Dich gerne dabei unterstützen Klarheit über Deine finanzielle Situation zu bekommen und Wege zu finden, wie Du das Coaching doch für Dich möglich machen kannst. Denn meiner Erfahrung nach liegt die Entscheidung gegen ein Coaching häufig gar nicht wirklich daran, dass man es sich nicht leisten kann, sondern daran, dass man es sich nicht leisten will. Weil man zum einen den Wert des Coachings nicht erkennen kann und zum anderen, weil man sein Geld sehr oft für Dinge ausgibt, die nicht wirklich nötig sind, aber zu einer schnellen und kurzfristigen Bedürfnisbefriedigung führen.

Werde Dir klar über Deine Einnahmen und Ausgaben

Um Dir klar über Deine tatsächliche finanzielle Situation zu werden, macht es auf jeden Fall Sinn, Dir einmal eine Überblick über Deine Einnahmen und Ausgaben zu verschaffen. Diesen Überblick bekommst Du am besten, wenn Du Dir die Kontoauszüge von Deinem Zahlungskonto (Girokonto) der letzten 3 Monate vornimmst und Dir alle Ein- und Ausgaben einmal übersichtlich aufschreibst. Damit siehst Du nicht nur, wieviel Geld Du tatsächlich jeden Monat einnimmst und ausgibst, sondern vor allem auch, für was Du Dein Geld ausgibst. Solltest Du viele Dinge mit Bargeld bezahlen, dann beziehe in diesen Prozess unbedingt auch die Kassenbelege der verschiedenen Geschäfte mit ein.

 

Im nächsten Schritt überprüfst Du nun, welche Ausgaben wirklich nötig und Überlebensnotwendig sind und auf welche Ausgaben Du, wenn Du ehrlich bist, eigentlich verzichten könntest. Dies sind z.B. Konsumgüter, die Dir eher schaden, als nutzen bzw. die Du Dir nur kaufst, um bestimmte Bedürfnisse schnell zu befriedigen, die aber nichts mit Deinem Überleben zu tun haben. Wie z.B. alle Arten von Suchtmitteln, Zigaretten, Süßigkeiten, Alkohol, ungesundes Essen, materielle Belohnungen, Mitgliedschaften oder Abos, Du nicht aktiv genutzt werden, zu viel von etwas (wie z.B. Schuhe, Kleidung, Accessoires, Deko, Kosmetikartikel, etc.).

 

Sich diesem Thema zu stellen und bewusst damit auseinanderzusetzen, kann im ersten Moment ziemlich schockierend, doch für Dein weiteres Leben unglaublich bereichernd sein - im wahrsten Sinne des Wortens. Denn in den allermeisten Fällen liegt unser Glaube, uns das Coaching nicht leisten zu können, gar nicht daran, weil wir tatsächlich kein Geld dafür zur Verfügung haben, sondern weil wir unser Geld für so vieles ausgeben, was wir eigentlich gar nicht brauchen und uns sogar nur deshalb kaufen, um das Bedürfnis in uns zu stillen, uns besser zu fühlen. Das bedeutet nicht, dass Du Dir nichts mehr gönnen darfst, einfach nur weil Dir etwas gefällt oder Du Dir etwas Gutes tun möchtest. Das bedeutet einfach nur ein Bewusstsein in Dir zu erschaffen, warum Du Dir die Dinge wirklich kaufst und vor allem auch, welche Investition Dich wirklich langfristig dahinbringt, wo Du hinmöchtest.

 

Mit der Investition in den Coachingprozess hast Du die Chance Dich langfristig so erfüllt und gut in Dir zu fühlen, dass Du diese kurzfristigen Befriedigungen zukünftig gar nicht mehr brauchst und damit im Endeffekt monatlich sogar mehr Geld zur Verfügung hast, als vorher.

Warum gibt es so große Preisunterschiede bei den Coachings?

Warum kostest ein Coaching bei dem einen 50,- Euro und bei einem anderen 1.000,- Euro? Ich für mich kann nur sagen, dass ich in eine Preisgestaltung viele verschiedene Aspekte berücksichtig haben. Zum einen ist auf jeden Fall zu erwähnen, dass ein 60 oder 90 Minuten-Coaching nicht nur 60 oder 90 Minuten Arbeit macht, sondern es hier natürlich ein Vor- und ein Nachbearbeitungszeit gibt. Ich mache z.B. vor dem Coaching immer schon das Reading, um mich auf den Klienten energetisch einzustimmen. (Wenn Du wissen möchtest, was ein Reading ist, dann höre Dir sehr gerne diese Podcastfolge dazu an.)

 

In meine Zusammenarbeit mit dem Klienten fließt mein Erkenntnis- und Erfahrungsschatz aus meiner über 15-jährigen Leidensgeschichte, genauso wie mein inzwischen fast fünf jähriger Heilungs- und Transformationsweg, auf dem ich mich von all meinen seelischen und körperlichen Krankheiten (Borderline, Depressionen, Magersucht, Ängste, Hashimoto) selbst geheilt habe. Dieser Selbsterfahrungsweg ermöglicht es mir tiefer zu blicken und seelische Zusammenhänge zu erkennen, die ich niemals wahrnehmen würde, hätte ich mein Wissen nur in einem Studium erlernt. Außerdem habe ich zwei sehr umfangreiche Ausbildungen zur Psychologischen Beraterin und zum Newspirit Coach absolviert und bilde mich permanent weiter. All das fließt z.B. in meinen persönlichen Preis hinein. 

 

Bist Du es Dir wert, Dich von einem Coach auf Deinem Weg unterstützen zu lassen?

Der Wert eines Coachings ist nicht wirklich messbar und doch kann ein Coaching von unendlichem Wert für Dich sein, weil die intensive Arbeit in einem Coaching der Startschuss für einen Transformationsprozess sein kann, der Dich und Dein ganzes Leben betrifft. Die Erkenntnisse, die Du während einem Coaching gewinnst und das Ergebnis, was Du nach einem Coaching wahrnimmst und empfindest, ist bei weitem nicht das, was Du damit tatsächlich erzielst. Weil das, was wir in einem Coaching in Gang bringen, in Dir nachwirkt und sich somit immer weiter auf Dich und Dein Leben auswirkt und immer weitere Türen von Möglichkeiten für Dich aufmacht. Das ist mit Worten schwer zu beschreiben. Einmal in diesen Prozess einzusteigen, ist als hätte man eine ganz neue Welt in diesem Leben betreten, die zuvor noch unerreichbar für uns war.

 

In Wirklichkeit geht es bei der Frage um die Kosten gar nicht darum, ob Dir das Coaching diesen oder jenen Preis wert ist, sondern um die Frage, ob DU es Dir wert bist, Dir für den Weg zu Deinem Ziel eine Kutsche mit Kutscher zu gönnen. Ein Coaching ist etwas, dass man sich selbst wert ist, denn zwingend nötig ist es nicht. Aber es kann den Weg zu Deinen persönlichen Zielen angenehmer, interessanter, reicher an Erkenntnissen und Erfahrungen machen und Dich dabei unterstützen, schnell und effektiv auch wirklich dahinzukommen, wo Du hinmöchtest. Wie die Fahrt in einer Kutsche.

 

Nun wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit Du auch immer Dich gerade befindest.

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in Dir.

Deine Andrea

Du möchtest Dich gerne von mir persönlich unterstützen lassen?

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0