· 

Die Wechselatmung

Bei der Wechselatmung atmet man abwechselnd durch das linke und durch das rechte Nasenloch.

 

Setze Dich hierfür bequem hin. Deine Wirbelsäule ist aufgerichtet. Deine linke Hand liegt mit der Handinnenfläche nach oben auf Deinem Oberschenkel. Nun führst Du Deine rechte Hand nach oben, klappst Zeige- und Mittelfinger nach unten Richtung Handfläche. Die anderen drei Finger hältst Du locker in ihrer natürlichen Krümmung. Du atmest noch einmal vollständig aus. Dann verschließt Du mit dem Daumen Deinen rechten Nasenflügel und atmest durch Deinen linken Nasenflügel 4 Sekunden lang ein. Nun verschließt Du mit dem Ringfinger Deinen anderen Nasenflügel und hältst 8 Sekunden lang den Atem an. Du öffnest Dein rechtes Nasenloch, indem Du den Daumen von Deinem Nasenflügel entfernst und atmest 4 Sekunden lang aus dem rechten Nasenloch aus. Dein Ringfinger bleibt weiterhin auf Deinem linken Nasenflügel liegen. Nun atmest Du durch Dein rechtes Nasenloch 4 Sekunden lang ein, verschließt wieder mit dem Daumen Dein rechtes Nasenloch und hältst 8 Sekunden lang die Luft an. Danach nimmst Du Deinen Ringfinger vom Nasenflügel und atmest 4 Sekunden lang aus. Nun atmest Du durch Dein linkes Nasenloch 4 Sekunden lang ein, verschließt wieder beide Nasenlöcher und hältst für 8 Sekunden die Luft an. Während der Wechselatmung gehen Dein Daumen und Ringfinger einfach nur leicht hin und her und verschließen damit den entsprechenden Nasenflügel. Das Ganze kannst Du etwa 10 Runden lang machen.

 

Bei Atemübungen ist es wie bei allen anderen Entspannungsformen. Auch hier zählt die Regelmäßigkeit des Übens. Wenn Du mehr Stabilität und Ruhe in Dir aufbauen möchtest, übe am besten mehrmals die Woche. Den größten und schnellsten Erfolg erzielst Du natürlich, wenn Du eine Atemübung in Deine täglichen Routinen integrieren kannst.

(gefunden bei YouTube @Yoga Übungsvideos - Yoga Vidya)

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Sinah Rosa-Lisa (Donnerstag, 23 August 2018 17:45)

    Hallo Andrea,
    Vielen Dank für deinen Bericht über die Wechselatmung.
    Habe die Atmung seit kurzem in meine Morgeroutine mit eingebaut. Mir ist aufgefallen, dass plötzlich Dinge aus meiner Vergangenheit hochkommen und ich mit einem komischen Gefühl für den Tag gehe. Hast du so etwas auch beobachtet? Kannst du mir Tipps geben wie ich damit umgehen kann?
    Vielen lieben Dank <3
    Alles Liebe
    Sinah

  • #2

    Andrea Hein (Donnerstag, 23 August 2018 21:52)

    Liebe Sinah,
    die Wechselatmung ist im Prinzip ja auch eine Meditation. Und je mehr du dich mit diesen Dingen beschäftigst, also zu dir findest, desto mehr wird auch immer wieder hochkommen. Bei mir kommen teilweise Geschichten aus frühster Kindheit ans Licht. Natürlich kann das auch ziemlich verwirrend sein. Aber damit lernst du dich ja auch immer besser kennen. Also unbedingt zulassen und weiter beobachten. Alles Liebe

  • #3

    Sinah Rosa-Lisa (Montag, 27 August 2018)

    Liebe Andrea,
    vielen Dank für deine wundervolle Antwort.
    Werde meine Gefühle weiter beobachten. :)
    Die meisten Gefühle sind positiv und ich kann durch die Wechselatmung powervoll und voller Energie in den Tag starten.
    Freue mich über weitere Atemtechniken hier auf deinem Blog.
    Alles Liebe

  • #4

    Richard Friedel (Mittwoch, 17 Oktober 2018 13:43)

    Hallo Andrea,
    bei der Wechselatmung schließt man abwechselnd die Nasenlöcher mit Fingerdruck von der Seite her..
    Diese Nasenatmung aus dem Yoga wird weiterentwickelt durch Dr. Julius Parow (Heilung der Atmung, Seite 36 http://provis.userweb.mwn.de/ParowHDA.pdf) .
    Dr. Parow empfielt also eine Verbesserung der yogaischen Wechselatmung durch Wahrnehmun der Geräusche in der Nase.
    Also statt an der Nase ohne klare Vorsteelung herum zu fummel,n, wäre es natürlicher. LG R. F..
    ..

  • #5

    Andrea Hein (Mittwoch, 17 Oktober 2018 17:37)

    Hallo Richard,
    vielen Dank für Dein Kommentar und den tollen Link! Darüber freue ich mich sehr.
    Herzliche Grüße
    Andrea

  • #6

    Richard Friedel (Dienstag, 26 März 2019 09:26)


    Die vollkommene Asthmaheilung mit der Wechselatmung:
    1) Leichtes Zusammendrücken der Nase mit Daumen und Finger mit abwechselnden Schließen der Nasenlöcher, so dass die Luftströmung beim Einatmen hörbar wird.
    2) Dann Übergang vom Fingerdruck zum Anspannen der Lippen mit dem Geräusch.
    3) genau wie Befingern der Nase vertieft der Lippenreflex die Atmung und wirkt gegen Asthma.
    4) Wegen Mundatmung oder wirkungsloser Nasenatmung ist bei Asthma der Reflex nicht vorhanden.
    Für diesen Ansatz spricht die Tatsache, dass in Fachkreisen völlig andere Theorien über Asthma besprochen werden.
    LG.
    Ihr Richard Friedel
    82319 Starnberg, Mühlbergstraße 3

  • #7

    Andrea Hein (Dienstag, 26 März 2019 10:24)

    Lieber Richard,
    herzlichen Dank für Deinen wertvollen Beitrag. Ich freue mich sehr! Vor allem die lieben Grüße aus Starnberg! Mein Geburts- und alter Heimatort. Wie schön!
    Viele liebe Grüße,
    Andrea