· 

Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs

Du bist wie Deine tiefen, drängenden Wünschen. Wie Deine Wünsche, so ist Dein Wille. Wie Dein Wille, so ist Deine Tat, und wie Deine Tat, so ist Dein Schicksal. (Brihadaranyaka Upanischade IV. 4. 5.)

  

Der weltbekannte Arzt und Autor Deepak Chopra formuliert in seinem Werk 'Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs' die geistigen Voraussetzungen für Erfolg in sieben einfachen, aber wirksamen Gesetzen.

  

Das Gesetz des reinen Potenzials

Die Quelle aller Schöpfung ist das reine Bewusstsein, reines Potenzial, das seinen Ausdruck vom Nichtmanifesten zum Manifesten anstrebt. Und wenn wir erkennen, dass unser wahres Selbst ein reines Potenzial ist, sind wir eins mit der Kraft, die alles im Universum manifestiert.

 

Dieses Gesetz bringst Du zur Anwendung:

  • wenn Du jeden Tag mindestens zweimal allein und in Stille meditierst, 30 Minuten morgens und 30 Minuten abends.
  • indem Du voller Achtsamkeit und mit allen Deinen Sinnen die Natur genießt und Dich mit ihr verbindest.

  • indem Du ohne Vorurteile und Beurteilungen durch Deinen Tag gehst.

Das Gesetz des Gebens

Im Universum herrscht ein dynamischer Austausch. Geben und Empfangen sind zwei verschiedene Aspekte des Energieflusses im Universum. Mit unserer Bereitschaft, das zu geben, was wir selbst suchen, erreichen wir, dass die Fülle des Universums durch unser Leben strömt.

 

Dieses Gesetz bringst Du zur Anwendung: 

  • wenn Du, egal wohin Du gehst und wem Du begegnest, ein Geschenkt mitbringst. Dieses Geschenk kann z.B. ein Kompliment, eine Blume oder ein stilles Gebet sein. „Heute werde ich jedem etwas schenken, dem ich begegne. So beginne ich den Kreislauf aus Freude, Wohlstand und Überfluss in meinem Leben und im Leben anderer."
  • wenn Du alle Geschenke, die Dir das Leben bietet, dankbar empfängst. „Ich werde die Geschenke der Natur annehmen, Sonne und Vogelgesang, den Frühlingsregen oder den ersten Schnee des Winters. Ich werde offen für Geschenke von anderen sein, ob es sich dabei um materielle Gaben, um Geld, ein Kompliment oder ein Gebet handelt.“

  • wenn Du Dich verpflichtest, den Kreislauf der Fülle in Deinem Leben aufrechtzuerhalten, indem Du die kostbaren Geschenke des Lebens weitergibst und empfängst: die Gaben der Zuwendung und der Liebe. Jedes mal, wenn Du jemanden begegnest, wirst Du ihm in der Stille Glück, Freude und Lebenslust wünschen.

Das Gesetz des „Karmas“ oder von Ursache und Wirkung

Jede Handlung erzeugt einen Energie-Impuls, der uns das gleiche wiedergibt. Wir ernten, was wir sähen. Wenn wir Handlungen wählen, die anderen Glück und Erfolg bringen, dann ist die Ernte unseres Karmas Glück und Erfolg.

 

Dieses Gesetz bringst Du zur Anwendung: 

  • wenn Du anfängst, die Entscheidungen, die Du jeden Augenblick fällst, zu beobachten. Mit der Beobachtung bringst Du sie in Deine bewusste Wahrnehmung. Werde Dir darüber bewusst, dass der beste Weg, Dich jeden Moment auf die Zukunft vorzubereiten, darin besteht, voll bewusst in der Gegenwart zu leben.

  • wenn Du Dir, immer, wenn Du eine Entscheidung triffst, die Fragen stellst: „Wie sehen die Folgen dieser Entscheidung aus, die ich gerade treffe?“ und „Bringt diese Entscheidung für mich und jene, die davon betroffen sind, Erfüllung und Glück?“

  • wenn Du Dein Herz um Rat fragst und Dich von seinen Zeichen Wohlbehagen oder Unbehagen leiten lässt. Wenn sich die Entscheidung gut anfühlt, wirst Du sie bedingungslos treffen. Wenn sich die Entscheidung nicht gut anfühlt, wirst Du innehalten und die Folgen Deiner Handlungen vor Deinem inneren Auge durchgehen. Diese Anleitung befähigt Dich, spontan richtige Entscheidungen für Dich und alle anderen in Deiner Umgebung zu treffen. 

Das Gesetz des geringsten Aufwandes

Die Intelligenz der Natur funktioniert mühelos und mit Leichtigkeit, sorglos, harmonisch und liebevoll. Wenn wir die Kräfte der Harmonie, der Freude und der Liebe einsetzen, erzeugen wir Erfolg und Glück mühelos und mit großer Leichtigkeit.

 

Dieses Gesetz bringst Du zur Anwendung: 

  • wenn Du Dich in Akzeptanz übst. Wenn Du alle Menschen, Situationen, Umstände und Ereignisse so hinnimmst, wie sie geschehen. Sei Dir klar, dass jeder Augenblick genau so ist, wie er sein soll, denn das gesamte Universum ist immer genau so, wie es sein soll. Sperre Dich nicht gegen das Universum, indem Du Dich für den Augenblick sperrst. Akzeptiere vollständig und allumfassend. Akzeptiere die Dinge, wie sie in diesem Augenblick sind.

  • wenn Du für die Dinge und Probleme, die Du so akzeptiert hast, wie sie sind, die volle Verantwortung übernimmst. Werde Dir klar, dass die Übernahme der Verantwortung nicht bedeutet, anderen Menschen, Ereignissen, oder Dir selbst, die Schuld für Deine Situation zu geben. Jedes Problem ist eine versteckte Gelegenheit und die Wachsamkeit gegenüber solchen Gelegenheiten ermöglicht es Dir, diese Augenblicke in einen Vorteil umzuwandeln.

  • wenn Du das Bedürfnis aufgibst, Deinen Standpunkt zu verteidigen. Lass das Bedürfnis, andere zu überzeugen oder zu überreden, Deinen Standpunkt einzunehmen los. Bleibe offen gegenüber allen Standpunkten und klammere Dich nicht starr an einen einzelnen. 

Das Gesetz von Absicht und Wunsch

In jeder Absicht und in jedem Wunsch liegt der Weg zu deren Erfüllung bereits angelegt. Absicht und Wunsch haben im Feld des reinen Potenzials eine grenzenlos wirksame Kraft. Wenn wir eine Absicht auf den fruchtbaren Boden des reinen Potenzials fallen lassen, setzen wie diese grenzenlos wirkende Kraft für uns in Gang.

 

Dieses Gesetz bringst Du zur Anwendung: 

  • wenn Du Deine Wünsche und Absichten aufschreibst und diese Liste stets bei Dir trägst.

  • Betrachte Deine Liste vor Deiner Meditation. Nehme in der Meditation bewusst den stillen Raum zwischen Deinen Gedanken wahr. Denn dieser Raum ist Dein wahrer Zustand ohne Ablenkungen. Vertiefe Dich in diesen Zustand wahren Seins in der Meditation und setze dann Deine Absichten und Wünsche frei. Das ist, als würdest Du einen Samen pflanzen. Freue Dich jetzt schon auf die wundervolle Blume, die entstehen wird. Pflanze den Samen, gieße in mit Gefühlen der Vorfreude und lasse in von ganz alleine wachsen ohne ihn weiter beeinflussen zu wollen.

  • Betrachte Deine Liste kurz nach dem Aufwachen und kurz bevor Du Dich schlafen legst.

  • Wenn Du Deinen Wunsch und Deine Absicht anderen mitteilst, lass Dich nicht von Kritik oder Meinungen anderer beeinflussen. Wenn es Dir schwer gelingt, Dich nicht beeinflussen zu lassen, behalte Deinen Wunsch für Dich.

  • wenn Du Dich nicht an die Erfüllung Deines Wunsches klammerst, sondern loslässt. Genieße jeden Augenblick Deines Lebens, auch wenn Du noch nicht weißt, wann und wie sich Dein Wunsch erfüllt. Akzeptiere die Gegenwart genau so wie sie ist und verbinde Dich immer wieder in ein Gefühl tiefer Vorfreude.

  • Überlasse dem Universum, sich um die Einzelheiten zu kümmern. Vertraue der grenzenlos wirksamen Kraft. 

Das Gesetz des Loslassens

Im Loslassen liegt die Weisheit der Unsicherheit. In der Weisheit der Unsicherheit liegt die Befreiung von unserer Vergangenheit, vom Bekannten, dem Gefängnis aller vorangegangenen Konditionierungen. In unserer Bereitschaft, ins Unbekannte zu treten, ins Feld aller Möglichkeiten, geben wir uns dem kreativen Geist hin, der den Tanz des Universums bestimmt.

 

Dieses Gesetz bringst Du zur Anwendung: 

  • wenn Du Dir heute vornimmst loszulassen. Gestehe Dir selbst und den Menschen in Deiner Umgebung zu, so zu sein, wie sie sind. Versuche, nicht starr Deine Vorstellungen durchzusetzen. Erzwinge keine Lösungen für Probleme, denn damit erschaffst Du nur mehr Probleme.

  • wenn Du Unsicherheit als ein Grundelement Deiner Erfahrung akzeptierst. In Deiner Bereitschaft, Unsicherheit anzunehmen, werden spontan Lösungen zu Problemen auftauchen. Unsicherheit ist Dein Weg zur Freiheit. Durch die Weisheit der Unsicherheit wirst Du Deine Sicherheit finden.

  • wenn Du offen bleibst für die unendliche Auswahl an Möglichkeiten. Wenn Du für das Feld aller Möglichkeiten offen bleibst, dann wirst Du in Fülle die Abenteuer, die Freude, den Zauber und die Geheimnisse des Lebens erfahren. 

Das Gesetz des „Dharmas“ oder vom Sinn des Lebens

Jeder hat einen Sinn im Leben. Eine einzigartige Gabe oder ein besonderes Talent, mit dem er andere beschenken kann. Wenn wir dieses einzigartige Talent mit einem Dienst am Menschen verbinden, erleben wir die Ekstase und die Freude der eigenen Seele, unser höchstes Ziel.

 

Dieses Gesetz bringst Du zur Anwendung: 

  • wenn Du das Göttliche in Dir ehrst. Achte auf den Geist in Dir, der Deinen Körper und Deine Seele belebt. Sei wach für die tiefe Stille in Deinem Herzen. Werde Dir Deines zeitlosen, ewigen Wesens in mitten allen zeitgebundenen Erfahrungen bewusst.

  • wenn Du eine Liste Deiner einzigartigen Begabungen aufstellst. Führe darin alle Dinge auf, die Du gern tust und bei denen Du Deine einzigartigen Talente ausdrückst. Wenn Du Deine einzigartigen Talente ausdrückst und in den Dienst der Menschheit einsetzt, verlierst Du Dich in der Zeit und erzeugst in Deinem wie im Leben anderer Wohlstand.

  • Frage Dich jeden Tag: „Wie kann ich helfen?“ und „Wie kann ich dienen?“ Die Antworten auf diese Fragen ermöglichen es Dir, Deinen Mitmenschen in Liebe zu begegnen und zu dienen.

Wenn es Dir gelingt diese sieben geistigen Gesetze des Erfolgs anzuwenden, wird sich das auf alle Bereiche Deines Lebens positiv auswirken. Nimm Dir doch einmal vor, jedes Gesetz für jeweils eine Woche ganz bewusst anzuwenden und gucke was passiert. 

 

Nun wünsche ich Dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit Du auch immer Dich gerade befindest. 

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in Dir!

Deine Andrea

Buchtipp:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0