· 

#116 Wie Du Dir die Macht über Dein Leben zurückholst.

Wie Du Dir die Macht über Dein Leben zurückholst.

Hallo Du wundervoller Mensch, schön, dass Du hier bist!

 

Vielleicht kennst Du die Situation, dass Du Dir fest vornimmst, etwas in Deinem Leben oder auch an Dir selbst zu verändern. Wie z.B. Deinen Lebensstil, Deine täglichen Routinen und Gewohnheiten oder auch Deinen körperlichen oder seelischen Zustand. Du bist motiviert und machst Dich auf, etwas zu verändern, doch schon nach einer Weile fängt die Stimme in Deinem Kopf an, Dir einzureden, dass das bei Dir doch sowieso nicht funktioniert. Deine anfängliche Euphorie wird abgelöst durch Zweifel und Frust und Deine Motivation sinkt in den Keller. Und wieder einmal hörst Du auf, es überhaupt weiter zu versuchen, etwas zu verändern, was Deine Lebensqualität oder Deine Stimmung natürlich auch nicht verbessert, sondern ganz im Gegenteil. Du Dich damit eigentlich immer machtloser, frustrierter und unfähiger in Deinem Leben fühlst.

 

In dieser Podcastfolge erzähle ich Dir, warum das so ist und dass die Situation, in der Du da steckst, sogar etwas ganz Natürliches und absolut menschlich ist, wie es Dir vielleicht doch noch gelingt, Deine Lebenssituation und vor allem auch Deinen inneren Zustand eigenmächtig so zu verändern, wie Du es Dir wünschst und was Dein Ego mit all dem zu tun hat.

 

Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Zuhören!

Abonnieren auf:


Was ist das Ego?

Das Ego steht für das Ich und Selbst. Also unser Selbstbild und unsere Vorstellung die wir von uns haben, was oder wer wir sind. Unser Ego setzt sich aus dem Glauben über uns selbst und all dem zusammen, womit wir uns identifizieren. Unser Ego ist sozusagen der Teil in uns, der eine Identifikation und etwas Bildliches, eine Art Gewissheit von all dem braucht, um da sein zu können. Für mich ist das Ego auch das, was uns lebendig und menschlich macht.

 

Das Ego ist aber nur die eine Seite der Medaille. Wenn unser Ego für all das steht, mit dem wir uns identifizieren, mit unserem Glauben über uns selbst, dann sind wir ja eigentlich nur eine Kreation von uns selbst. Das heißt, wir können auch all das sein, was wir nicht sind. In uns liegt das Potenzial, alles zu sein, was wir momentan nicht sind. Das ist meiner Meinung nach auch das, was die Seele ist. Nicht in einem psychologischen Sinn, sondern in einem spirituellen Sinn. Der Teil in uns, der nicht an Raum und Zeit gebunden ist. Diese Energie, die durch alles fließt und es lebendig macht. Auch uns selbst lebendig macht. Aber das lebendig werden, geschieht eben durch uns selbst. Das heißt, wir sind dafür verantwortlich, was in uns lebendig wird.

Warum und wann wird das Ego überhaupt zum Problem für uns?

Das Ego wird dann zum Problem für uns, wenn wir uns persönlich weiterentwickeln oder verwirklichen möchten. Das heißt, wenn wir es anstreben, uns zu verändern, z.B. einen wirklich in uns erfüllten Zustand zu erleben, einen tiefen inneren Frieden zu spüren, Liebe wirklich zu leben, wahrhafte Gefühle der Verbundenheit, Glückseligkeit und der Lebensfreude zu erfahren. Weil das Ego damit nichts anfangen kann. Es möchte diese Zustände nicht erleben, weil diese Zustände fern von es und fremd für es sind. Fremd bedeutet für das Ego immer eine Gefahr und etwas anderes, als das Ego momentan ist, ist für das Ego immer wie ein unerwünschter Eindringlich.

 

Gerade, wenn wir uns auf dem Weg der bewussten Veränderung begeben, passiert es deshalb nach einer ersten euphorischen Phase häufig ganz schnell, dass auf diesem Weg immer wieder Zweifel, selbstsabotierende Gedanken und Emotionen und negative Glaubensüberzeugungen in uns hochkommen und wir uns von diesen Gefühlen und Gedanken runterziehen und aufhalten lassen. Dies sind alles Werkzeuge von unserem Ego, um uns von einer Veränderung abzuhalten. Denn unser Ego möchte immer genau da sein, wo es gerade ist, weil dieser Zustand seine Überlebenszone ist und es sich da am sichersten fühlt. Hier kennt es sich aus und weiß Bescheid und genau da möchte es bleiben. Ganz egal wie Du, als der Teil der sich verändern möchte, Dich dabei fühlst. Denn Du bist natürlich nicht nur Ego, sondern auch Seele. Wärst Du nur Ego, könntest Du damit leben. Doch tief in Dir ist auch die andere Stimme, die Dir in leisen Momenten zuflüstert, dass es da noch so vieles von Dir zu erleben und entdecken gibt. Tief in Dir ist eine Sehnsucht nach mehr. Unsere Sehnsüchte, sind die Wünsche unserer Seele. 

 

Typische Ego-Tricks um Dich aufzuhalten sind:

  • Gefühle des Zweifels, der Unfähigkeit, Machtlosigkeit, Hilflosigkeit 
  • Selbstsabotierende Gedanken und negative Glaubenssätze wie z.B.: "Ich kann das sowieso nicht." "Ich bin nicht gut genug." "Ich schaffe das niemals." "Bei mir funktioniert es einfach nicht." 
  • Trotzgedanken, die anschließend, wenn Du ehrlich hinspürst, ein trauriges Gefühl in uns auslösen, wie z.B.: "Mir ist alles egal." "Ich möchte mich oder mein Leben sowieso nicht verändern. "Die können mich alle mal." "Ich will hier gar nicht dazugehören." "Das ist mir alles nicht so wichtig."

Dein Ego tut alles dafür, um Dich da zu halten, wo Du bist.

Gerade in den Momenten, in denen wir an der Schwelle einer Veränderung stehen, fängt das Ego an besonders laut zu werden, um Dich mit allem, was ihm zur Verfügung steht, aufzuhalten. Es fängt an Dich anzulügen, Dich zuzutexten und gegen die Veränderung anzukämpfen. Hier ist es wichtig, Dich von dem Geschrei nicht aufhalten zu lassen, sondern trotzdem den Sprung in die Veränderung zu wagen. Dir z.B. etwas zuzutrauen, dass Du gerne tun möchtest, wofür Du Dich aber auch überwinden musst. In genau dem Moment, indem Du es getan hast, wird der innere Kampf Deines Egos sofort ein Ende haben, weil es in diesem Augenblick erkennt, dass es immer noch am Leben ist und ihm nichts passiert ist.

Dein Ego versucht immer Dir Sicherheit zu verschaffen.

Vorhin habe ich Dir erzählt, dass Dein Ego immer da bleiben möchte, wo es ist. Hierbei gibt es allerdings eine Ausnahme. Die einzige Ausnahme, in der Dein Ego eine Veränderung möchte, ist die Situation, in der sich Dein Ego, das wo Du gerade bist, nicht sicher fühlt. Vielleicht kennst Du die Situation, in der Du eigentlich total Angst hattest, es aber zwangsweise nötig war, ins Umsetzen zu kommen. Wie schnell Du in dieser Situation plötzlich ins Handeln kommen kannst! Wenn Dir etwas Angst macht und sich Dein Ego gefährdet fühlt, kommt es extrem schnell in die Aktion.

 

Die Menschen, die in einem weltlichen Sinn besonders erfolgreich sind, sind es z.B. häufig gar nicht, weil sie ihre Arbeit entspannt und in Liebe tun, sondern weil sie von ihren Existenzängsten angetrieben werden. Denn die Angst von unserem Ego ist immer noch einer der stärksten Antriebe, den es für uns gibt. Er kann in zwei Richtungen laufen. Zum einen kann er uns extrem aufhalten, wenn sich das Ego, da wo es ist, sicher fühlt. Zum anderen kann er uns aber auch extrem antreiben, wenn sich unser Ego da, wo es ist, nicht sicher fühlt. Beides sind keine entspannten und besonders erfüllten Zustände. Was eigentlich das Wichtigste an der ganzen Sache ist, ist, dass beide Zustände mit der Wirklichkeit häufig gar nicht viel zu tun haben. Das heißt, die Angst unseres Egos ist in den meisten Fällen unbegründet. Wir müssen weder Angst vor der Veränderung haben, noch vor der Situation, in der wir gerade stecken. Meistens ist das alles gar nicht so schlimm, riskant oder furchterregend, wie es unser Ego sieht.

Wie kannst Du Dein Ego besänftigen?

Dein Ego kannst Du Dir vorstellen wie ein kleines, quengelndes Kind, dass sich unbedingt durchsetzen möchte. Es fängt an zu nerven, wird immer lauter und penetranter und schlägt irgendwann wild um sich, wenn es seinen Willen nicht durchsetzen kann und möchte mit diesem ganzen Verhalten eigentlich nur Aufmerksamkeit bekommen. Der Trieb des Egos ist immer darauf aus, es bequem zu haben, sicher, versorgt und satt zu sein. Wenn es diese Bedürfnisse gestillt bekommt, ist es ruhig, entspannt und zufrieden. 

 

Deshalb macht es Sinn, gerade in den Momenten, in denen Dein Ego versucht Dich aufzuhalten oder auf der andere Seite zu extrem Dich anzutreiben, innezuhalten, zu atmen, Dir vielleicht auch mal den Raum zu geben, um so richtig wütend sein zu können oder Dich weinen zu lassen. Manchmal hilft es auch in Bewegung zu kommen, den Körper mal so richtig auszupowern und zu ermüden. Auf jeden Fall hilft es immer, den Film, indem man gerade steckt, zu unterbrechen. Sich selbst zu unterbrechen und das zu geben, was wir in diesen Momenten, wie ein kleines Kind, wirklich brauchen. Nämlich Sicherheit. Eine innere Sicherheit. Und diese Sicherheit kannst nur Du Dir selbst geben. Im Außen findest Du diese Sicherheit immer nur kurzfristig. Es gibt Millionäre, die Existenzängste haben. Es gibt super erfolgreiche Menschen, die Angst vor dem Untergang haben. Es gibt Menschen, die eher klein bescheiden leben, sich aber eigentlich mehr wünschen, doch Angst vor Geld oder zu viel Besitz. haben. Es gibt unglückliche Menschen, die sich wünschen glücklich zu sein, aber Angst vor Freude haben. Es gibt einsame Menschen, die sich Verbundenheit wünschen, aber Angst vor Nähe und Liebe haben. All diese Ängste entstehen, weil ihnen die innere Sicherheit fehlt. Doch diese innere Sicherheit können wir nur in uns selbst gewinnen, indem wir uns als unser erwachsenes und weises Ich diese Sicherheit selbst geben.

Nimm Dein Ego nicht so ernst.

Um diesem Kampf Deines Egos die Schwere herauszunehmen, ist eine schöne Möglichkeit, Deinem Ego eine imaginäre Gestalt zu geben, wie z.B. ein kleines Monster. Jedes mal, wenn sich nun Dein Ego unangenehm zeigt, stellst Du Dir vor, wie das kleine Monster vor Dir erscheint. Das hilft Dir spielerisch an die Sache heranzugehen und Dich von dem Kampf Deines Egos nicht so sehr herunterziehen zu lassen. Denn Du bist der Chef. Du bist der Steuermann, aber dafür musst Du, als Dein erwachsenes Ich, das Ruder übernehmen.

 

Wenn Du dem Ego das Ruder überlässt, dann hat es die Macht über Dich und Du wirst Dich in Deinem Leben auch immer machtlos fühlen. Denn bei der Machtlosigkeit geht es hauptsächlich um die Machtlosigkeit über uns selbst. Wenn Du die Macht über Dich selbst gewinnst, dann kannst Du auch selbst steuern, wie Du reagieren möchtest, Du kannst bewusst Entscheidungen treffen und so handeln, wie Du es wirklich möchtest. Doch dafür musst Du die Position des weisen und erwachsenen Ichs einnehmen, dass Dich sicher durch Dein Leben bringt.

 

Probiere es unbedingt aus, und guck mal, was das mit Dir macht. Je mehr Freude Du in die Beziehung zu Deinem Ego hineinbekommst, desto leichter wird Dein Leben werden.

 

Nun wünsche ich Dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit Du auch immer Dich gerade befindest.

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in Dir.

Deine Andrea

Das könnte Dich auch interessieren

Wie Du Dir die Macht über Dein Leben zurückholst.

P.S. Der kostenlose 14-tägigen Kurs Seelenreise ist nicht mehr verfügbar.


Hallo, ich bin Andrea.

Als Podcasterin, Autorin und Spiritual Life Coach unterstütze ich Dich dabei, Dir einen glücklichen und erfüllten Zustand selbst in Dir zu erschaffen, den Frieden in Dir zu finden und Liebe wirklich zu leben. Ich bin davon überzeugt, dass wir alle die Möglichkeit in uns tragen, uns innerlich selbst so zu verändern, dass unser Leben und Sein etwas ganz Besonderes und Wertvolles für uns und die Welt wird.  


Kommentar schreiben

Kommentare: 0