· 

Diagnose Borderline - Wie ich mich selbst geheilt habe.

Diagnose Borderline, emotional instabile Persönlichkeitsstörung - Wie ich mich selbst geheilt habe.

Hallo Du wundervoller Mensch, schön, dass Du hier bist!

 

In dieser Podcastfolge möchte ich das Thema Borderline Persönlichkeitsstörung einmal von einer etwas ungewöhnlichen Seite beleuchten. Ich bin der Meinung, dass wir niemals grundlos an seelischen, genauso wie körperlichen Krankheiten leiden, sondern dass hinter den Symptomen einer Krankheit, häufig sogar genau unsere tiefsten Potenziale stecken.

 

Denn in diesem Leben geht es nicht darum, in unserem Leid hängen zu bleiben, sondern es geht immer um Wachstum, Weiterentwicklung und Ausdehnung. So wie sich das Universum immer weiter ausdehnt, dürfen auch wir selbst immer größer, weiterentwickelter, erwachsener und bewusster werden und immer mehr erkennen, wozu wir fähig sind.

 

Wenn Du an den Symptomen einer Borderline Störung leidest, dann hast Du auf der anderen Seite ganz spezielle Fähigkeiten, die darauf warten von Dir entdeckt und gelebt zu werden. Und was das für Fähigkeiten sind, genau darum möchte ich gerne in dieser Folge sprechen, weil es genau die Entwicklung dieser Fähigkeiten in mir war, die mich geheilt hat.

   

Du erfährst in dieser Folge u.a.: 

  • was eine Borderline-Störung ist

  • wie es zu dem emotional instabilen Zustand kommt
  • was ein Bordeliner in einem höheren Sinn ist und was seine Aufgabe in diesem Leben sein könnte, wenn er sich selbst heilt
  • was Dich an die Störung bindet
  • wie Du damit anfangen kannst, Dich selbst zu heilen.

Ich hoffe, dass ich Dich mit dieser Folge dabei unterstütze, Klarheit in Bezug auf Deinen Zustand zu bekommen und vor allem auch Mut machen kann, daran zu glauben, dass Du selbst dazu in der Lage bist, Dich zu heilen. Denn Du bist nicht hier, um zu leiden, sondern um zu erkennen und zu leben, was alles in Dir steckt. Und da ist unendlich viel....

 

Deine Andrea

 


Was ist eine Borderline-Störung?

Um zu beantworten, was eine Borderline-Störung bzw. Emotional instabile Persönlichkeitsstörung ist, macht es auf jeden Fall sich einmal bewusst zu machen, was eine Störung eigentlich ist. Eine Störung ist, wenn eine Ordnung, ein Gleichgewicht durcheinander geraten ist. Eine Persönlichkeitsstörung ist also, wenn die innere Ordnung einer Person durcheinander geraten ist und hier statt ein inneres Gleichgewicht, ein Chaos in ihm herrscht. Emotionale Instabilität bedeutet, wenn die Emotionalität einer Person aus dem Gleichwicht geraten ist.

 

Eine Emotional instabile Persönlichkeitsstörung ist also eine Störung der Gefühlswelt. Die Gefühlswelt des betroffenen Menschen ist aus dem Gleichgewicht geraten. Da unsere Gefühle die Sprache ist, mit der unsere Seele mit uns kommuniziert, haben wir bei einer Borderline Störung damit auch den Kommunikationsweg zu unserer Seele verloren.

 

Wenn wir uns einen Borderliner einmal genauer ansehen, dann erkennen wir, dass er im Prinzip die Verbindung zu allem, was ihn als Mensch ausmacht verloren hat. Zu seinem Körper, seiner Seele und seinem Spirit. 

Wie kommt es zur emotionalen Instabilität?

Wenn ich mich in meinem Zustand hineinfühle, als ich noch an dieser Störung gelitten habe und mit meinem jetzigen Zustand vergleiche, dann würde ich heute behaupten, dass dieser emotional instabile Zustand deshalb zustande kommt, weil:

  • bestimmte Emotionen stark verdrängt werden (z.B. Wut, Aggression, Hass, Eifersucht, Neid, Angst)
  • bestimmte Persönlichkeitsanteile und -aspekte stark unterdrückt werden (Egoismus, Macht, Beeinflussung, Gier oder auch unsere eigenen Menschlichkeit und unser Körper.)
  • und Seelenaspekte aufgrund von traumatischen Erfahrungen in unserer Vergangenheit, der Vergangenheit unserer Ahnenreihe oder früheren Leben, verlorengegangen sind.

Wir trennen uns also mit unserer Fähigkeit etwas verdrängen, unterdrücken und wegschieben zu können, von Teilen von uns, die zu uns gehören und genau mit dieser Verdrängung, Unterdrückung und Abspaltung kommt es zu dem instabilen emotionalen Zustand in uns.

Borderliner = Grenzgänger

Ein Borderliner symbolisiert für mich einen Grenzgänger zwischen Gegensätzen. Aus einer höheren Perspektive betrachtet ist der Überbegriff der Gegensätze in diesem Leben, dass Göttliche - also Überirdische und da Menschliche - das Leben auf dieser Erde.

 

In seinem gestörten Zustand ist er nicht in der Lage diese Gegensätze zusammenzubringen und auszugleichen. Diese Gegensätze sind:

  • die Licht- und Schattenaspekte des Menschen
  • das menschliche Dasein und das Leben als spirituelle Wesen.
  • das getrennte Ego und die mit allem verbundene Seele

In seinem gesunden Zustand bringt ein Borderliner genau diese Gegensätze zusammen und schafft damit einen Ausgleich - ein Gleichwicht. Er wird damit von einem Grenzgänger zu einem Weltenverbinder. 

 

Spirituell und bildlich betrachtet, symbolisiert ein Borderliner für mich das göttliche, spirituelle Wesen, dass aus dem Paradies rausgeschmissen wurde und sein Dasein sozusagen gezwungenermaßen auf der Erde bei den bösen Menschen verbringen muss. Denn genau in diesem emotionalen Zustand befindet sich meiner Meinung nach ein Borderliner. Ein Borderliner hat immer (unterbewusst) das Gefühl schuld zu sein und büßen zu müssen, er kämpft gegen sein menschliches Dasein an und wünschst sich zurück in das Paradies, aus dem er verbannt wurde.

Der Borderliner ist ein Grenzgänger und er hat deshalb die Verbindung zu allem, was ihn als Mensch ausmacht, verloren, weil er unbewusst eine Grenze zwischen sich und all dem zieht. Er zieht diese Grenze zwischen sich und all dem, was ihn als Mensch ausmacht, mit seinen Gedanken, Gefühlen und seinem Verhalten. Er befindet sich die ganze Zeit in einem Kampf zwischen diesen Welt in sich, weil er unterbewusst immer das Gefühl hat, dass etwas Böses in ihm ist und er deshalb büßen und leiden muss und die Liebe nicht verdient hat. Er ist ein Grenzgänger zwischen den Gegensätzen und seine Aufgabe ist es, eine Brücke zu schlagen und diese Welten miteinander zu verbinden. Denn erst die Verbindung und der Ausgleich der Gegensätze macht ein Leben in Liebe, Freude und Erfüllung  möglich.

Geheilter Borderliner = Weltenverbinder

Wir leiden nicht an Krankheiten oder Zuständen, um damit leben zu müssen, sondern, um daran zu wachsen, indem wir sie heilen. Deshalb verbirgt jedes Symptom einer Krankheit meiner Meinung nach immer ein Potenzial und eine Fähigkeit in sich. Denn im Leben geht es immer um Wachstum, Weiterentwicklung und Ausdehnung. So wie sich das Universum immer weiter ausdehnt, dürfen auch wir selbst in einem bildlichen Sinn gesehen immer größer, weiterentwickelter, erwachsener und bewusster werden.

 

Das bedeutet, ein Borderliner trägt das Potenzial und die Fähigkeit in sich, stabil und zentriert in sich zu ruhen und den Raum zu halten, um die Welten zu verbinden. Er trägt das Potenzial in sich, sich von nichts aus der Ruhe bringen zu lassen, Brücken zu schlagen und Verbundenheit zu kreieren. Verbundenheit in sich selbst, Verbundenheit mit anderen Menschen, dem Leben und dieser Erde.

Was bindet Dich an die Borderline-Störung?

Die große Herausforderung uns von der Störung zu heilen, ist meiner Meinung nach die Identifikation mit der Störung. Dies geschieht, wenn wir uns zu sehr auf die Störung und weniger oder gar nicht auf die Heilung konzentrieren.

 

Wenn wir irgendwann zu der Erkenntnis kommen, dass irgendetwas schief läuft in unserem Leben, oder dass etwas mit uns nicht stimmt, dann ist der erste Schritt häufig, dass wir anfangen in Bezug unserer Symptome zu recherchieren. Auf unserer Recherche finden wir dann im Internet unendlich viele Beiträge über unsere Symptome und gelangen irgendwann zu der Überzeugung, dass wir eventuell an einer Borderline-Störung leiden könnten. Nun ist es leider immer noch so, dass das Internet voll mit Informationen über diese Störung ist, die uns glauben lassen, dass wir unheilbar krank sind und auf ewig mit der Störung leben müssen. Dies beeinflusst uns natürlich in unserem eigenen Glauben. Wir fangen an in jedem Moment unseres Tages daran zu denken, dass wir diese Störung haben und manifestieren damit immer noch mehr Störung. Mit diesen permanenten Gedanken an die Störung stecken wir uns selbst in die Schublade der Diagnose und werden damit immer mehr zur Diagnose.

 

Irgendwann sind wir für uns nur noch der Mensch, der Borderline hat und vergessen dabei, dass wir auch noch der Mensch sind, der zum Beispiel Musik liebt, der gerne Gedichte schreibt, der es liebt, sich zu bewegen, der die Welt mit anderen Augen sieht, der ein großes Herz hat, der Humor hat und noch so viel mehr. Wir sind noch so unendlich viel mehr, doch diese Diagnose beginnt übermächtig zu werden und unser ganzes Sein zu dominieren. Und irgendwann kommt der Zeitpunkt, dass wir überhaupt nicht mehr wissen, wer wir ohne die Störung sind und das ist dann auch der Zeitpunkt, an dem es sehr schwer wird, die Störung loszulassen, weil, wenn wir das tun würden, scheinbar nichts mehr von uns übrig bleibt. Und genau davor fürchten sich die meisten Menschen.

 

Erst einmal nichts zu sein, erfordert unglaublich viel Mut. Doch gerade dieses Nichts-Sein eröffnet uns alle Möglichkeiten. In diesem Zustand können wir unser Sein ganz neu definieren und langsam Schritt für Schritt aufbauen, wer wir als Mensch sein möchten. Und genau das ist bewusste Weiterentwicklung.

Bist Du bereit, Dich selbst zu heilen und zu einem Weltenverbinder zu werden?

Fang damit an, aufzuhören.

Hör' auf gegen Dich und Dein Dasein zu kämpfen.

Nimm stattdessen Deinen Platz in Deinem Leben in Würde ein.

Hör' auf gegen Deinen Körper zu kämpfen.

Schließe Frieden mit Deinem Körper und lerne ihn so zu behandeln, wie er es verdient.

Hör' auf gegen andere zu kämpfen.

Konzentriere Dich stattdessen auf Deine eigene Heilung.

Hör' auf gegen Systeme zu kämpfen.

Denn mit dem Kampf gegen die Systeme richtest Du Deine wertvolle Energie genau auf das,

was Du in Deinem Leben nicht möchtest.

Richte Deinen Fokus stattdessen auf die Erschaffung Deiner persönlichen Wohlfühlwelt.

Hör' auf um Liebe zu kämpfen.

Lerne stattdessen Liebe und Mitgefühl für Dich und andere zu empfinden.

Hör' auf Dich vom Rest der Welt abzuspalten.

Verbinde Dich stattdessen mit Menschen, die Dich auf Deinem Weg unterstützen.

Hol' Dir Dein Paradies auf die Erde!

Du veränderst nichts, solange Du gegen Dein Dasein kämpfst und Dich woanders hin sehnst. Aber Du kannst ganz viel verändern, wenn Du Frieden damit schließt wo Du jetzt bist, und wer Du jetzt bist und Dir Dein Leben Schritt für Schritt so gestaltest, wie Du es Dir wünschst und all das selbst lebst und verkörperst, wonach Du Dich sehnst. Denn genau damit holst Du das Paradies auf diese Erde. Und genau dieser Weg ist es, der Dich heilen wird.

 

Nun wünsche ich Dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit Du auch immer Dich gerade befindest. 

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in Dir!

Deine Andrea

Das könnte Dich auch interessieren

Ich danke Dir von Herzen für Dein Feedback!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0