· 

Das Spiel des Lebens: verstehen, umsetzen und meistern - Teil 4

Das Spiel des Lebens: verstehen, umsetzen und meistern | Die universellen Gesetz des Leben | Das Gesetz der Polarität

Hallo Du wundervoller Mensch,

 

in dieser Podcastfolge befasse ich mich intensiv mit dem 4. universellen Gesetz des Lebens: dem Gesetz der Polarität - dem meiner Meinung nach herausforderndsten Gesetz im Spiel des Lebens.

 

Du erfährst in dieser Folge u.a.

  • warum gerade dieses Gesetz ganz besonders interessant für Menschen mit seelischen Problemen ist
  • warum gerade die Anwendung dieses Gesetzes ganz entscheidend dafür ist, wie sich das Leben der Menschen entwickelt
  • wie Schattenaspekte entstehen und was für verheerende Auswirkungen sie auf das Leben haben können
  • für was Schattenaspekte da sind
  • wie Du das Gesetz der Polarität konstruktiv für Dich anwenden kannst.

Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Zuhören!

 

Deine Andrea

Das Gesetz der Polarität

Das Gesetz der Polarität besagt, dass alles in der Welt zwei entgegengesetzte Pole, also zwei Seiten hat. Das bedeutet, dass alles aus einem Paar von Gegensätzen besteht. Wie z.B. Hitze und Kälte, hell und dunkel oder weiblich und männlich. Diese Gegensätze sind die beiden Pole einer gleichen Sache. Das heißt, jedes Paar der Gegensätze ist identisch in seiner Natur. Somit beinhaltet jede Seite (jeder Pol) auch immer das Potenzial seines Gegenstücks. Auf der einen Seite ist das eine Extrem und auf der anderen Seite das gegensätzliche Extrem. Das kann man sich wie eine Linie vorstellen. Da, wo die Linie beginnt, ist zum Beispiel Kälte und da, wo die Linie endet, auf der anderen Seite, ist zum Beispiel Hitze. Am Anfang der Linie ist z.B. Leid und am Ende der gleichen Linie ist Freude. 

 

Zwischen beiden Extremen, wie z.B. Leid und Freude, befinden sich unzählige Grade der gleichen Sache. Diese Erkenntnis sollten sich ganz besonders Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung bewusst machen. Es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern unendlich viele Grautöne dazwischen. Es gibt nicht nur Liebe und Hass, sondern unzählig viele unterschiedliche Nuancen dieser beiden Extreme dazwischen.

 

Jeder einzelne Aspekt von einem Paar, das immer zusammen gehört, kann nur Erfahren werden, weil es auch den gegensätzlichen Aspekt (Pol) dazu gibt. 

 

Hitze kann nur erfahren werden, wenn es Kälte gibt, Weiblichkeit kann es nur geben, wenn es Männlichkeit gibt. Ohne Dunkelheit, gibt es kein Licht und ohne Licht keine Dunkelheit. Das eine braucht immer auch das andere, um überhaupt von uns wahrgenommen und erfahren werden zu können. Ohne Leid, kann Freude nicht erfahren werden. Ohne Krankheit wird uns nicht bewusst, wie es ist, gesund zu sein. Ohne Krieg gibt es keinen Frieden. 

 

Die Lebenserfahrung kann nur gemacht werden, dass Spiel des Lebens kann nur gespielt werden, weil es dieses Gesetz gibt. Weil es diese Polarität gibt, die das Leben erst erfahrbar macht. Tiefe Liebe, tiefe Erfüllung, Glückseligkeit und Freude können häufig erst wirklich gewusst erfahren werden, wenn man in seinem Leben schon einmal die andere Seite erfahren hat. Die Gefühle, nach denen wir uns sehnen, gewinnen erst diese tiefe Qualität, wenn wir schon einmal die andere Seite in uns gespürt haben.

Warum ist gerade dieses Gesetz so herausfordernd für uns?

Das Gesetz der Polarität ist meiner Meinung nach speziell für Menschen mit seelischen Problemen eine besonders sehr große Herausforderung. Denn einer Ursache von seelischen Problemen ist im Prinzip die Ablehnung von genau diesem Gesetz - dass zum Leben eben immer beide Seiten dazugehören. Zum Problem wird die ganze Sache, wenn wir Aspekte, die wir in uns haben, zu Schattenaspekten werden lassen. Das heißt, wenn wir einzelne Aspekte tief in uns verdrängen, also tief im Keller unseres Unterbewusstseins wegsperren und vor der Welt verstecken möchten. Denn damit entwickeln wir in uns Schattenanteile.

Was sind Schattenanteile?

Schattenanteile sind Anteile von uns, die wir  natürlich haben, aber ablehnen und nicht annehmen können. Denn jeder von uns hat als spirituelles Wesen, dass hier im Spiel des Lebens, die Erfahrung des Lebens machen möchte, natürlich beide Seiten in sich. Denn anders könnten wir das Spiel des Lebens überhaupt nicht spielen. Jeder von uns hat immer beide Seiten der Polarität in sich: wie z.B. Liebe und Hass,  Licht und Dunkelheit, Freude und Traurigkeit etc. Doch diese Tatsache, das eben jeder von uns Beides in sich hat, ist für viele Menschen nur schwer zu akzeptieren und anzunehmen. Aber auch nur deshalb, weil wir nie gelernt haben, mit beiden Seiten friedvoll zu leben. Genau das ist die große Herausforderung und auch mit ein Ziel des Spiel des Lebens.

Erst Licht und Schatten macht das Spiel zu einem Spiel, dass man gerne spielt

Wenn wir ehrlich sind, ist es genau dieses Gesetz, was dem Spiel die Würze verleiht und das Spiel so spannend und zu einem Abenteuerspiel macht. Denn sind wir doch einmal ehrlich, wer spielt denn wirklich gerne ein Spiel, indem es immer nur Friede, Freude und Eierkuchen gibt? So ein Spiel wird spätesten nach ein paar Wochen doch ziemlich langweilig für uns, weil sich hier nicht wirklich viel tut und es auch nicht viel zu entdecken gibt.

 

Es sind doch gerade die Herausforderungen in einem Spiel, die wir lieben und es ist doch gerade die Spannung, die wir in einem Spiel suchen. Es sind doch gerade die Hindernisse, die uns im Weg stehen, die uns, bei deren Überwindung, über uns selbst hinauswachsen lassen und mit tiefen inneren Kräften in Kontakt kommen lassen, die wir sonst niemals entdeckt hätten. Der Held in einem Spiel gewinnt an Kraft, je größer die Herausforderung ist. Der Held kommt mit seinen Potenzialen in Kontakt, wenn er herausgefordert wird. Genauso ist es auch in unserem Leben.

Bist Du wirklich glücklich und zufrieden in Deinem Leben?

Meiner Meinung nach ist mit ein Grund, warum die Menschen in ihrem Leben unzufrieden werden, weil sie ihr Leben in einer eher passiven Rolle leben. Sie gehen häufig einer Arbeit nach, die sie nicht wirklich erfüllt, um ihre Existenz zu sichern. Nach einem langen Arbeitstag, indem man hauptsächlich funktioniert und abarbeitet, bleibt dann kaum mehr Energie übrig, als sich vor den Fernseher oder das Internet zu setzen, und den anderen, bei ihren spannenden und erfüllten Leben zuzugucken.

 

Ich glaube sogar, dass genau das mit ein Grund ist, weshalb es in Beziehungen und Familien so oft zu Streitereien kommt. Denn diese Streitigkeiten sind häufig das einzige, was wir uns in unserem Leben noch selbst erschaffen, um in unserem Spiel des Lebens wenigsten ein bisschen Spannung (im übertragenen Sinne) zu erfahren.

 

Wir sind einfach nicht hier, um den anderen bei ihren wunderschönen Leben zuzugucken und selbst in der Sicherheit des Hamsterrades unsere Lebenszeit abzusitzen. Das wird uns niemals wirklich glücklich machen. Im Spiel unseres Lebens geht es doch darum, der Held unseres Spiels zu werden und ein Held ist voller Begeisterung, Neugierde, Tatkraft und Lebensenergie. Er geht auf Entdeckungsreise, probiert immer wieder Neues aus, ist mutig und kreativ und gestaltet das Spielfeld aktiv mit.

Wendest Du das Gesetz der Polarität konstruktiv für Dich an?

Meiner Meinung nach ist mit ein Grund, warum die Welt momentan so aussieht, wie sie aussieht, tatsächlich die falsche Anwendung dieses universellen Gesetzes. Denn die Menschen suchen sich dann häufig ihre Spannung über sehr ungesunde Wege. Sei es im Kleinen z.B. über Streits in der Familie oder sei es über Kriege im Großen. Ein anderes Beispiel hierfür ist, dass wir, um Spannung in unser Leben zu bringen, Dinge tun, die uns selbst oder anderen Schaden zufügt. Spannung können wir aber auch auf gesunden Wegen in unser Leben hineinbekommen. Indem wir zum kreativen Schöpfer unseres Lebens werden und diese Welt hier mitgestalten zu einem Ort, den wir uns wünschen.

 

Der falsche Umgang dieses Gesetzes ist also, dass wir die Kräfte, die wir brauchen, um unser Leben eigenverantwortlich zu etwas zu gestalten, dass wir uns wünschen,  nicht konstruktiv für uns nutzen, sondern entweder destruktiv nutzen oder sie zu Schattenanteilen machen.

Warum werden Aspekte zu Schattenaspekten?

Anteile oder Aspekte von uns werden dann zu Schatten, wenn wir als Kind im Ausleben dieses Anteils etwas erlebt haben, dass damals unsere Existenz gefährdet hat. Es sind immer die Anteile, die wir tief in uns verdrängen, die uns in unserer Kindheit irgendwie geschadet haben,  als wir diese gelebt haben. Auf der anderen Seite leben wir sehr gerne die Anteile, die uns in unserer Kindheit sehr gedient haben.

 

Ganz wichtig ist hier zu erwähnen, dass die Anteile, die wir zu Schatten werden lassen, also nicht mehr ins Licht rücken und zeigen, nicht immer nur negativ klingende Gefühle sein müssen. Wie z.B. Wut, Hass oder Neid. Sondern es können auch freudvolle Gefühle zu Schatten werden, wie z.B. Lebensfreude, Begeisterung oder sogar Liebe.

Wie lebe ich das Gesetz der Polarität konstruktiv für mich?

Die meisten Menschen haben mit ihren Schattenanteilen nur deshalb so große Probleme, weil sie sich dafür schämen, oder sich selbst sabotieren und weil sie nicht wissen, wie sie diese Anteile in ihr Leben integrieren sollen.

 

Um das Thema heilsam anzugehen ist es im ersten Schritt wichtig zu akzeptieren, dass es dieses Gesetz gibt und beide Seiten das Leben erst möglich machen. Im zweiten Schritt solltest Du lernen, alle Anteile in Dir anzunehmen und Schritt für Schritt in Dein Leben zu integrieren. Beobachte in Deinem Alltag, was genau Du an Dir ablehnst und wann Du Dich innerlich selbst sabotierst und gehe hier ganz besonders liebevoll mit Dir um. 

 

Schattenanteile zu leben, bedeutet natürlich nicht Amok zu laufen, weil man damit dann all seine Wut und Aggressionen ausleben kann. Schattenanteile zu leben, bedeutet über bewusstes Leben, Achtsamkeit und die Wahrnehmung der eigenen Gefühle, Licht (Erkenntnis) darauf zu bringen und sie somit aufzulösen. Dies tust Du, indem Du Dir im Alltag immer wieder Fragen stellst, wie z.B.

  • Warum fühle ich mich jetzt so?

  • Was hat das mit mir selbst zu tun?

  • Was brauche ich in diesen Momenten und wie kann ich mir das selbst geben? (z.B. Liebe, Schutz, Geborgenheit, Aufmerksamkeit)

Einen Schattenanteil integriert man dann in sein Leben, wenn man lernt, alle Gefühle zuzulassen. Damit verschwindet auch der enorme Druck in uns. Der Druck und Kampf ist nur deshalb so groß in uns, weil wir die Gefühle, die wir ablehnen, über Jahre verdrängt haben. Wir müssen die Gefühle zulassen und abfließen lassen, um frei zu werden.

 

Genauso wichtig ist es, sich gerade die Aspekte, die uns menschlich machen, auch zu erlauben,  diese leben zu dürfen. Denn wir dürfen etwas haben wollen, wir dürfen machtvoll sein, wir dürfen unsere Meinung haben und vor allem dürfen wir glücklich und erfüllt sein.

 

Nun wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit Du auch immer Dich gerade befindest.

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in Dir!

Deine Andrea

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0