· 

Der achtsame Spaziergang

Der achtsame Spaziergang

Gehmeditation

"Morgen, ich grüße dich.

Sonne, ich grüße dich.

Tautropfen, ich grüße dich.

Erde, ich grüße dich.

Wind, ich grüße dich.

 Achtsam gehe ich durch diesen Tag."

Beginne Deinen Spaziergang, indem Du kurz die Augen schließt, ein paar tiefe Atemzüge nimmst und Deine Füße auf dem Boden spürst. Öffne Deine Augen, gucke kurz in den Himmel und werde Dir bewusst darüber, dass Du fest verwurzelt auf der Erde und gleichzeitig mit der göttlichen Liebe verbunden bist.  Dann gehe achtsam und mit Deinem Körper verbunden in einem moderaten Tempo los. 

 

Du atmest, Du spürst Deine Schritt auf dem Boden. Du guckst Dich um.

 

Du genießt diesen Sparziergang mit allen Deinen Sinnen. Nimm Dir für jeden Deiner Sinne etwa fünf bis zehn Minuten Zeit. Während Du Dich mit den einzelnen Sinnen verbindest, spürst Du auch immer wieder in Deinen Körper und verbindest Dich ganz bewusst mit der Natur um Dich herum. Du atmest und spürst.

 

Konzentriere Dich zuerst auf das was Du siehst, während Du gehst. Die Farben, die Formen, die Gegenstände, die Menschen etc. Danach konzentrierst Du Dich auf alle Geräusche. Vielleicht Vogelgezwitscher, vielleicht ein Wasserrauschen, vielleicht Deine eigenen Schritte auf dem Weg? Anschließend konzentrierst Du Dich auf die Gerüche um Dich herum. Wie riecht die Luft? Wie riecht das Laub?

 

Wenn Du an einem Baum vorbeikommst, berühre seine Rinde. Fühle wie sich das anfühlt. Atme tief ein und aus. Spüre die Kraft des Baumes in Deinen Händen. Bleibe gerne ein paar Minuten mit dem Baum zusammen. Umarme ihn oder setze Dich eventuell auf den Boden, lehne Dich an ihn, atme und spüre in Dich. Bedanke Dich anschließend bei dem Baum, verabschiede Dich mit einem Lächeln von ihm und gehe weiter.

 

Während der letzten Etappe fühle noch intensiver in Deinen Körper, während Du gehst. Verbinde Dich bewusst mit allen Sinnen. Offen, wach und aufmerksam. Wie fühlt es sich an, wenn Du gehst? Fühle in Deine Beine, wie sie sich bewegen. Fühle in Deine Arme, wie sie an Deiner Seite auf und ab wippen. Wie fühlt es sich an, wenn Du atmest? Wie fühlt sich die Luft auf Deinem Gesicht an?

 

Wenn Gedanken während des Spaziergangs kommen, nehme sie wahr, aber halte nicht an ihnen fest. Lasse sie wie Wolken vorbeiziehen. Konzentriere Dich immer wieder bewusst auf Deinen Körper und Deine Sinne.

 

Auf diese Art spazieren zu gehen, wird Dir dabei helfen, Dich mit Dir selbst zu verbinden und gleichzeitig die Dinge bewusster wahrzunehmen.

Das könnte Dich auch interessieren

Artikel: Achtsamkeit

Artikel: Die Atemtherapie 

PodcastfolgeRund um das Thema Mediation

Kommentar schreiben

Kommentare: 0