· 

Yoga

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Yoga die Symptome von Depressionen verringern kann.

 

Ich habe in meinem Leben schon viele Sportarten ausprobiert. Taekwondo, Aerobic, Joggen, Tae Bo, Zumba, Gerätetraining, um einige davon zu nennen. Doch keiner Sportart bin ich so lange treu geblieben, wie Yoga. Ich liebe Yoga! Es hilft mir zur Ruhe und zu mir zu kommen. Es hilft mir meinen ganzen Körper wahrzunehmen, meine Kopf frei zu bekommen und mich einfach nur gut zu fühlen. Auch der sportliche Aspekt ist nicht zu unterschätzen. Mit Yoga werden Kraft, Flexibilität, Gleichgewichtssinn und Muskelausdauer trainiert.

   

Du kannst Yoga nicht nur im Yogastudio trainieren. Viele Volkshochschulen oder Sportvereine bieten auch sehr gute Kurse an. Die Kursgebühren werden teilweise sogar von den Krankenkassen übernommen. Wenn Du Yoga alleine zu Hause praktizieren möchtest, versuche es doch mal mit dem 10-Wochenkurs von Yoga Vidya. Diesen Kurs habe ich auch schon gemacht und ich finde, dass er eine tolle Alternative ist, wenn Du Deine Trainingszeiten selber bestimmen möchtest. Von Yoga Vidya gibt es auch eine App mit vielen Yogastunden. Wenn Du absoluter Anfänger bist, würde ich Dir empfehlen, nicht alleine zu Hause loszulegen, einfach weil Dich zu Hause niemand korrigieren kann. Die Kurse in der Volkshochschule dauern meistens 10 bis 15 Stunden. Somit schaffst Du Dir eine gute Basis, mit der es sich anschließend leichter von zu Hause aus trainieren lässt.

 

Wenn Du Yoga regelmäßig und langfristig trainierst, wirst Du seine ganzen Vorteile zu spüren bekommen. 

 

Buchtipp:

1. Kursstunde des Yoga Vidya 10-Wochen Anfängerkurses:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0