· 

#128 Verlust & Trauer - Wie Du daran wachsen kannst.

Verlust und Trauer - 6 Möglichkeiten, die Du nach einem Verlust geschenkt bekommst. - Andrea Hein Podcast

Hallo Du wundervoller Mensch, schön, dass Du hier bist!

 

Wenn wir jemanden verlieren, der uns wichtig ist, kann uns das im ersten Moment völlig aus der Bahn werfen und sehr schmerzhaft für uns sein. Wir glauben in diesen Situationen auch oft, dass jetzt alles Schöne und Gute in unserem Leben weg ist und wir nie wieder glücklich werden können. Gerade ein Verlust enthält aber auch unglaublich viel Heilungs- und Wachstumspotenzial in sich.

 

In dieser Podcastfolge teile ich 6 Möglichkeiten mit Dir, die durch einen Verlust für Dich entstehen können.

 

Du erfährst u.a.:

  • wie Du mit einem Verlust so umgehen kannst, dass Du daraus wachsen kannst
  • wie Du mit Trauer so umgehen kannst, dass Du Dich nicht darin verlierst, sondern heilst.

Vor allem möchte ich Dir mit dieser Folge ein bisschen Hoffnung und Zuversicht mitgeben, wie Du auch diese schweren Momente positiv für Dich nutzen kannst.

 

Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Zuhören!

Abonnieren auf:


1) Nach einem Verlust ist alles anders.

Wenn wir jemanden verlieren, der uns wichtig ist und den wir lieben, mit dem wir gerne unsere Zeit verbracht haben und der einen großen Teil unseres Leben eingenommen hat, ist nichts mehr so, wie es vorher war.

Und genau das, kann aber auch etwas Gutes Sein. Jeder Verlust und wenn er noch so schmerzhaft ist, gibt uns immer die Möglichkeit etwas in unserem Leben zu verändern, weil mit einem Verlust immer neuer Raum geschaffen wird.

 

Nach dem ersten Schock des Verlustes, entsteht in uns zuerst einmal eine riesengroße Leere. Es fehlt etwas, dass zuvor ein Gewicht in unserem Leben hatte und das hinterlässt eine große Lücke, die sich im ersten Moment überhaupt nicht gut und sehr ungewohnt anfühlt. Ich glaube, hier ist es ganz besonders wichtig, diese Leere einfach auch mal da sein zu lassen und nicht mit irgendwelchen Ablenkungen zu füllen. Denn Leere ist immer auch ein magischer Raum, indem etwas geschehen kann. Wie z.B. Heilung. Was allerdings darin geschieht, hängt damit zusammen, wie wir mit der Leere umgehen. Können wir sie einfach mal da sein lassen oder müssen wir die Leere sofort mit etwas füllen, weil wir sie nicht aushalten können.

 

Ich persönlich habe vor Kurzem die Erfahrung gemacht, dass es sehr heilsam ist, die Leere ein paar Tage da sein zu lassen und einfach mit ihr zu sein. Früher war ich dazu nicht in der Lage. In meinem früheren Leben, bevor ich mich mit persönlicher und spiritueller Weiterentwicklung beschäftigt habe, konnte ich nach einer Trennung, die mich sehr aus der Bahn geworfen hat, nicht mit der Leere sein, sondern musste mich ablenken. Hauptsächlich habe ich das damals mit Arbeit und Sport gemacht.

  • Wie gehst Du mit der Leere nach einem Verlust um? 
  • Lenkst Du Dich mit Dingen ab, die Dich zwar kurzfristig befriedigen, aber Dir langfristig schaden? (z.B. Alkohol)
  • Lenkst Du Dich mit Dingen ab, die Dir gut tun?

Auch wenn wir uns mit Dingen ablenken, die uns gut tun, halten wir uns mit dieser Ablenkung von dem Trauerprozess ab, der unglaublich wichtig ist, um den Verlust zu verarbeiten. Meiner heutigen Erfahrung nach, ist der beste Weg einen Verlust zu verarbeiten, wenn man sich wirklich Zeit für den Trauerprozess nimmt und sich in dieser Zeit auch möglichst nicht mit etwas anderem beschäftigt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Schmerz, der mit dem Verlust einhergeht, wenn wir es uns erlauben intensiv um jemanden zu trauern, nach ein paar Tagen schon vorbei ist. Ganz im Gegenteil, wenn wir uns diese Zeit nicht nehmen. Natürlich fehlt dann der, den wir verloren haben, trotzdem. Aber wir müssen den Schmerz und den Kummer, der mit dem Verlust einhergeht, nicht wochen-, monate- oder sogar jahrelang mit uns herumschleppen. Wenn wir uns Zeit nehmen, um intensiv zu trauern und viel weinen, dann fließt der Schmerz und die Traurigkeit genau damit von uns ab und befreit uns von all dem Trauer und Schmerz, der mit dem Verlust einhergeht.

 

2) Mit jedem Verlust, den Du durchlebst, hast Du die Möglichkeit Dir selbst näher zu kommen.

Wenn wir jemanden oder etwas verlieren, dann schenkt uns das auf der anderen Seite immer einen Raum für neue Möglichkeiten. Möglichkeiten, die wir zuvor nicht hatten.

Vor Kurzem habe ich meine Katze verloren. Dieser Verlust hat mir zuerst einmal vieles, was ich täglich geschätzt und geliebt habe, genommen. Sie war in meinem Alltag sehr oft an meiner Seite. Morgens war sie oft das Erste, was ich erblickt habe, wenn ich meine Augen geöffnet habe, sie ist mir wie ein Hündchen hinterhergelaufen, ist mir mir ins Bad gegangen, war mit mir auf der Yogamatte und oft auch dabei, wenn ich an meinem Laptop gearbeitet habe. All das fehlt nun. Durch ihren Verlust habe ich aber auch Freiheiten gewonnen. Was und ob ich etwas mit dieser neu gewonnen Freiheit anfangen möchte, liegt nun an mir. 

 

Was ein Verlust für Möglichkeiten bereit halten kann, habe ich vor vielen Jahren bei einer Trennung erlebt. Diese Trennung hat mich ziemlich aus der Bahn geworfen, weil ich lange nichts Positives daran entdecken konnte und in dieser Zeit sehr mit meinen Verlustängsten konfrontiert wurde. Doch im Nachhinein betrachtet, hat mir diese Trennung erst die Möglichkeit geschenkt, da anzukommen, wo ich heute bin. Durch die Trennung war ich gezwungen, mich mit mir selbst auseinander zu setzen und konnte mich dadurch auch selbst erst wirklich kennen und lieben zu lernen. Solange ich mit diesem Menschen zusammen war (es war eine sehr toxische und abhängige Beziehung), habe ich meine eigene Identität gar nicht wirklich selbst gelebt und mich in dieser Beziehung eigentlich immer mehr selbst sehr verloren. Heute bin ich unendlich dankbar, dass mein damaliger Partner einen radikalen Schlussstrich gezogen hat und mich damit letzten Endes aus einer Abhängigkeit befreit hat.

3) Jede Trauer, ist eine Möglichkeit für Heilung.

Wenn wir uns in unserer Trauer selbst mit Mitgefühl begegnen und uns trösten, dann haben wir damit die Möglichkeit in eine noch tiefere Verbundenheit und Liebe mit uns selbst zu kommen und damit auch alten Schmerz und Leid in uns zu heilen.

Wenn wir jemanden verlieren und wir uns auf die Traurigkeit, die damit einhergeht, einlassen, dann eröffnet sich damit immer auch die Möglichkeit für die Heilung von anderen Schmerzen und Leiden. Die aktuelle Trauer, die Tränen, die wir zulassen, nehmen immer auch alte eingekapselte Leiden und Schmerzen mit und befreien uns davon. Als ich um meine Katze geweint habe, ist mir bewusst geworden, dass ich in diesen Momenten nicht nur um meine Katze, sondern auch um andere Dinge geweint habe. Wie z.B. um die Vergänglichkeit des Lebens. Über den Trauerprozess wurden auch alte Schmerzen in mir wie weich und es kam mir sogar so vor, als würde ein Teil in mir wegen meiner eigenen Traurigkeit, weinen. Dies hat mein Mitgefühl und meine Liebe gegenüber mir selbst noch einmal mehr wachsen lassen und innerer Heilung möglich gemacht.

4) Ein Verlust birgt die Möglichkeit in sich, eine neue emotionale Tiefe in uns selbst zu erleben.

An jedem Tag sind alle Möglichkeiten enthalten. Es gibt etwas, was uns zum Lachen bringen würde, was uns ein Gefühl von Geborgenheit, Frieden oder Liebe schenken würde. Es ist alles da, wenn wir offen dafür sind und es zulassen, uns so zu fühlen – auch wenn wir um jemanden trauern.

Eine meiner wertvollsten Erkenntnisse im Zuge des Verlustes meiner Katze ist, dass ich mich, wenn ich um einen Verlust trauere, gleichzeitig trotzdem auch freuen, dankbar sein oder lieben darf und dass diese Gefühle gerade dann tiefer gehen können, als jemals zuvor. Ich kann mich noch gut an die Zeit zurück erinnern, als ich nach einer Trennung in eine Depression gefallen bin. Dies kam aber nicht deshalb zustande, weil es in dieser Phase meines Lebens keine freudvollen oder glücklichen Momente oder Möglichkeiten für mich gegeben hätte, sondern weil ich es mir damals nicht erlaubt habe, mich zu freuen. Heute lasse ich alles zu. An dem Tag, an dem meine Katze gegangen ist, habe ich alle Gefühle durchlebt, weil ich alles, was zu mir wollte, zugelassen habe. Trotz all der Trauer gab es an diesem Tag auch wunderschöne Momente, die ich früher nicht gesehen und auch gar nicht zugelassen hätte, weil ich überhaupt nichts mehr an mich heran gelassen habe.  Doch genau das ist der Anfang vom Ende, denn mit dieser Haltung zum Leben, können wir schneller in eine Depression geraten, als wir für möglich halten. Unsere Seele braucht Freude, Liebe, Frieden, Hoffnung und Zuversicht um gesund bleiben zu können, weil das wie Nahrung für unsere Seele ist. Weil diese hochschwingenden Emotionen der reine Ausdruck unserer Seele ist und es in unserem Leben immer darum geht, unserer Seele die Möglichkeit zu geben, sich über uns auszudrücken.

5) Jeder Verlust gibt uns die Möglichkeit mehr Liebe zu empfangen, als jemals zuvor.

Gerade an den Tagen, als die Traurigkeit etwas sanfter wurde, ist mir aufgefallen, dass es einen Teil in mir gibt, der sich an der Traurigkeit festhalten möchte. Als würde ich die Lea ganz verlieren, wenn ich die Traurigkeit loslasse. Aber das stimmt nicht. Je mehr wir die Traurigkeit und den Verlustschmerz gehen lassen können, desto mehr fließt meiner Erfahrung nach die Liebe des Verlorenen wie in unser Herz. Was am Ende bleibt, muss nicht Schmerz sein, sondern kann Liebe sein, wenn wir den Schmerz gehen lassen können. Wir haben es selbst in der Hand, was von dem Verlorenem in uns zurück bleibt. Wenn wir uns für die Liebe entscheiden, ist das wie ein Energy Boost für uns. Ab diesem Zeitpunkt kommen wir wieder in unsere Kraft. Zu Trauern ist unglaublich energieziehend, weil mit der Trauer letzten Endes ja auch Energie von uns abfließt. Alter Schmerz ist auch eine Form von Energie. Wenn wir die Traurigkeit ziehen lassen und uns wieder für alles andere, was es gibt, öffnen können, vor allem für die Liebe, dann gewinnen wir wieder an Kraft.

6) Jeder Verlust gibt den Hinterbliebenen die Möglichkeit sich tiefer zu verbinden.

In der Beziehung mit meinem Mann sind wir das erste mal überhaupt mit einem gemeinsamen Verlust konfrontiert. Die gemeinsame Trauer hat uns nochmal mehr zusammenwachsen lassen. Gerade wenn mehrere Menschen gemeinsam jemanden verlieren, ist dies immer eine Möglichkeit für die Hinterbliebenen, sich auf einer tieferen Ebene zu begegnen und mehr zwischen einander entstehen zu lassen. Weil Trauer auch verbindet. Ich glaube, hier ist es nur wichtig, sich dann nicht am gemeinsamen Schmerz festzuhalten, um damit die neu gewonnene Nähe aufrecht erhalten zu wollen. Sondern sich auch wieder vom Schmerz zu lösen und gemeinsam neu auszurichten, wo man im Leben hin möchte.

 

Nun wünsche ich Dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit Du auch immer Dich gerade befindest.

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in Dir.

Deine Andrea

Das könnte Dich auch interessieren

Verlust überwinden
Verlustschmerz überwinden
Verlust und Trauer

Trauer verarbeiten
Lebensfreude finden
Verlustschmerz heilen


Hallo, ich bin Andrea.

Als Spiritual Life Coach, Podcasterin und Autorin unterstütze ich Dich dabei, Dir einen glücklichen und erfüllten Zustand selbst in Dir zu erschaffen und Liebe wirklich zu erleben. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit persönlicher und spiritueller Weiterentwicklung, Wunder in unserem Leben geschehen lassen können.  


Kommentar schreiben

Kommentare: 0