· 

Das Spiel des Lebens: verstehen, umsetzen und meistern - Teil 1

Das Spiel des Lebens: verstehen, umsetzen und meistern | Die universellen Gesetz des Leben | Das Gesetz der Geistigkeit | Die hermetischen Gesetze

Hallo Du wundervoller Mensch,

 

in dieser Podcastfolge befasse ich mich noch einmal tiefergehend mit den universellen Gesetzen des Lebens als Anleitung für das Spiel des Lebens. Im ersten Teil erzähle ich Dir was es mit den universellen Gesetzen des Lebens (Hermetischen Gesetzen) überhaupt auf sich hat und tauche ganz tief in das erste Gesetz ein: Das Gesetz der Geistigkeit.

 

Du erfährst in dieser Folge u.a.

  • was die universellen Gesetze des Lebens sind und wie Du sie für Dich nutzen kannst

  • warum so viele Menschen meiner Meinung nach in ihrem Leben leiden

  • wie es meiner Meinung nach zu Suizidgedanken kommen kann
  • welches Werkzeug Dir zur Verfügung steht, aktiv Deine Persönlichkeit und Dein Leben zu verändern
  • wie Du dieses Werkzeug praktisch in Deinem Alltag für Dich nutzen kannst
  • warum wir nicht daran glauben, dass wir selbst dazu in der Lage sind, uns ein glückliches und erfülltes Leben zu erschaffen
  • warum es Zeit wird, erwachsen zu werden.

Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Zuhören!

 

Deine Andrea

Die Hermetischen Gesetze des Lebens

Die universellen Gesetze des Lebens, oder auch hermetischen Gesetze, sind wie eine Art höhere Ordnung zu verstehen, die über allem steht, was in diesem Universum geschieht. Diese universellen Gesetze sind im Prinzip, wie eine Anleitung dafür, wie das Leben funktioniert.

 

Man kann sich das ungefähr so vorstellen, als hätten sich, bevor es diese Erde und das Leben überhaupt gab, ein paar kluge Köpfe zusammengesetzt, die eine Anleitung für das Spiel des Lebens geschrieben haben. In dieser Anleitung ist alles enthalten, was auch in einer echten Anleitung für ein Spiel enthalten ist. Das Spiel hat ein Sinn, es gibt ein Spielfeld, auf dem die ganze Sache stattfindet. Das Spielfeld symbolisiert die Erde. Es gibt einen Start und ein Ziel in diesem Spiel. Der Start ist der Moment an dem sich Deine Seele dazu entschieden hat, dieses Leben zu erfahren. Das Ziel ist, wenn alle Erfahrungen gemacht sind und es nichts weiter zu erfahren gibt. Vielleicht ist das letzte Ziel, wenn Du in Deinem menschlichen Leben die höchste aller Erfahrungen gemacht hast: die Erleuchtung. Es gibt einen Weg vom Start zum Ziel. Auf diesem Weg sind Verzweigungen, Irrwege und Sackgassen. Es gibt Regeln, Herausforderungen und Hindernisse, die man meistern muss, um weiter zu kommen. Es gibt dunkle Etappen auf diesem Spiel, in denen man sich durch einen düsteren Sumpf durchkämpfen muss, um weiter zu kommen. Genauso gibt es aber auch sehr lichtvolle Etappen, in denen man den Himmel über sich sieht und wundervolle Begegnungen hat. Es gibt andere Teilnehmer, mit denen man zusammen spielen kann oder gegen die man kämpfen kann. Und es gibt natürlich auch einen Hauptdarsteller in diesem Spiel. Dich. Jeder ist der Hauptdarsteller im Spiel seines Lebens in dem großen Spiel, in dem auch alle anderen mitspielen.

 

Die universellen Gesetze des Lebens erklären, wie dieses Spiel funktioniert.

 

Hermes Trismegistos, dessen Herkunft nicht genau geklärt ist, hierbei kann es sich auch um ein Pseudonym für eine Gruppe von mehreren Menschen handeln, hat diese sieben universellen Gesetzmäßigkeiten in seinen Hermetischen Schriften niedergelegt. Was einst als streng geheimes Wissen galt, dass nur wenigen Auserwählten zugänglich war, steht heute jedem, der es denn wissen und anwenden möchte, offen und frei zur Verfügung. Was es nicht weniger wertvoll, sondern ganz im Gegenteil, zu einem unglaublichen Geschenk für uns alle macht. Denn dieses Wissen zeigt Dir eine Möglichkeit auf, wie es Dir gelingen kann, Deinen Zustand und Dein Leben, in eine ganz neue, positive Richtung zu lenken und wesentlich erfüllter und freudvoller zu erfahren, als es Dir vielleicht heute möglich ist.

 

Die 7 universellen Gesetze des Lebens wirken genauso konstant, wie die physikalischen Gesetze das tun. Ganz egal, ob wir an ihre Existenz glauben oder nicht. Wenn Du diese Anleitung für das Spiel des Lebens kennst, dann macht es richtig Spaß dieses Spiel zu spielen. Wie bei einem echten Spiel. Denn dann hast Du Erfolgserlebnisse und kommst vorwärts. Dann sind Herausforderungen etwas, dass Dich antreibt und dass es zu meistern gilt. Dann gibst Du nicht auf, sondern probierst es noch einmal und noch einmal, weil Du weißt, dass es nach jeder Herausforderung wieder weiter geht. Wenn Du die Anleitung kennst, hast Du ein Ziel vor Augen und tust alles dafür dieses Ziel auch zu erreichen, Du bist in Freude und begeistert, genauso also würdest Du ein Spiel spielen.

 

Wenn Du die Anleitung, also die universellen Gesetze des Lebens, dagegen nicht kennst, dann ist das auch so, als würdest Du ein Spiel spielen, dessen Anleitung Du nicht kennst. Dann macht das Spiel keinen Spaß, Du irrst umher und weißt überhaupt nicht, was für einen Sinn das Ganze hat. Dann hast Du nur sehr wenige oder gar keine Erfolgserlebnisse und es kommt vielleicht sogar so weit, dass Du aufgibst, weil Du gar nicht erkennst, dass das Spiel einen Sinn, einen Weg und ein Ziel hat. Wenn Du die Anleitung nicht kennst, bringt es Dir keine Freude, ist langweilig, nervig und sinnlos.

 

Ich persönlich glaube, dass es auch genau dass ist, warum so viele Menschen in ihrem Leben leiden. Weil sie eben diese Anleitung vom Spiel des Lebens nicht kennen und aufgrund dessen das Leben als etwas Sinnloses, Langweiliges und Leidvolles erfahren. Dies kann sogar so weit gehen, dass man aufgibt, es hinschmeißt und überhaupt nicht mehr hier sein möchte.

 

Wenn es in unserem Leben also schlecht läuft, nichts funktioniert, wir zu viel leiden, uns vielleicht sogar vom Leben verraten fühlen oder im schlimmsten Fall sogar Suizidgedanken haben, dann ist das ein gutes Zeichen dafür, dass wir plan- und ziellos auf dem Spielfeld des Lebens umherirren.

 

Im Einklang mit den universellen Gesetzen zu leben, bedeutet, mit dem Fluss des Lebens zu fließen und nicht mehr gegen den Strom zu schwimmen. Plötzlich wird klar, dass das Leben gar nicht so schwer sein muss und wir nicht dazu verdammt sind, auf ewig zu leiden, sondern ganz im Gegenteil, es sogar richtig Spaß machen kann, hier zu sein!

 

Das Gesetz der Geistigkeit

"Das Universum ist geistig, gehalten im Geiste des Alls."

 Kybalion

Das Gesetz der Geistigkeit bildet die Grundlage, auf der alle anderen Gesetze aufbauen. Es besagt, dass alles was ist, dem göttlichen Schöpfergeist entspringt. Das heißt, alles im All, jede Existenz, ist geistigen Ursprungs. Alles, was wir hier in unserer materiellen Welt wahrnehmen, ist somit manifestierter Geist. (Manifestieren = etwas sichtbar werden lassen.) Dieser Schöpfergeist ist keine mechanische Kraft, wie die Schwerkraft, sondern dieser Geist ist das höhere Bewusstsein.

Jeder, der sich ernsthaft mit der Wissenschaft beschäftigt, gelangt irgendwann zu der Überzeugung,

dass sich in den Gesetzen des Universums ein Geist manifestiert.

Ein Geist, der dem des Menschen weit überlegen ist.“

 Albert Einstein

Alle Materie entspringt und existiert nur durch diese eine Kraft.

Wir müssen annehmen, dass hinter dieser Kraft ein bewusster, intelligenter Geist steht.

Dieser Geist ist die Matrix aller Materie.“

 Max Planck

Das höhere Bewusstsein kann man sich in etwa vorstellen, wie ein unendlich großes, übersinnlichen „Buch des Lebens“, das in immaterieller Form ein allumfassendes Weltgedächtnis enthält. Hier ist alles, was existiert über Raum, Zeit und Dimension hinaus, sozusagen jetzt schon als Geist da. Und die göttliche Schöpferkraft symbolisiert die Kraft, die über diesen Geist, alles entstehen lässt. 

Die Gedanken

Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Verstand sein treuer Diener.

Wir haben eine Gesellschaft geschaffen, die den Diener verehrt und das Geschenk vergessen hat.“

Albert Einstein

In der Schnelllebigen Zeit, in der wir von Ablenkungen überflutet werden, ist es leider oft so, dass sich viele Menschen mit ihren Gedanken identifizieren und regelrecht von ihren eigenen Gedanken beherrscht werden. Unsere Gedanken sind aber nur der Diener  - das Werkzeug, dass uns zur Verfügung steht, um das Wissen aus dem höheren Bewusstseins zu ziehen, zu begreifen und um schöpferisch zu sein. Doch das haben die meisten Menschen leider vergessen. Die meisten Menschen glauben, dass ihre Gedanken und Emotionen, die Dramen, die um sie herum geschehen und das Hamsterrad, in dem stecken, das Leben ist. Das ist aber nicht das Leben. Das ist die unbewusste Illusion, die entstanden ist, weil das Werkzeug nicht mehr als Werkzeug benutzt wird, sondern weil wir dem Werkzeug die Führung überlassen haben. 

 

Jede Idee, die auf dieser Welt entstanden ist, jede Erfindung, alles Neue, jede Schöpfung ist nicht durch Gedankenkreisläufen entstanden. Sondern, es sind Eingebungen gewesen, Gedankenblitze, die plötzlich da waren und wie aus dem Nichts heraus entstanden sind. Ja, sie sind aus dem Nichts entstanden. Sie sind aus dem höheren Bewusstsein entstanden. Sie konnten erst zu uns fließen, als wir aufgehört haben, mit unseren Gedanken um Probleme zu kreisen und durch grübeln versucht haben eine Lösung zu finden. Als wir zur Ruhe gekommen sind, als wir aufgehört haben zu grübeln, in einem Moment der Stille, der Leere, in einem Augenblick des Loslassens. Genau in so einem Moment, ist die zündende Idee über einen Gedanken in unseren Kopf geschossen. Ohne, dass wir bewusst darüber nachgedacht hätten. Und genau das es, dass Werkzeug als Steuermann sinnvoll für uns nutzen.

Bist Du in der Lage, den Diener konstruktiv für Dich zu nutzen?

Um Dein Werkzeug sinnvoll für Dich zu nutzen stehen Dir über Deinen Verstand verschiedene Formen des Denkens zur Verfügung, wie z.B. Deine Fähigkeit, Dich auf etwas zu konzentrieren zu können, etwas lernen zu können, etwas beobachten zu können,  Dir etwas vorstellen zu können, Entscheidungen treffen zu können, Dich an etwas zu erinnern.

 

Die Grundvoraussetzungen dafür, Deine Gedanken richtig für Dich nutzen zu können, sind Konzentration, Achtsamkeit und Bewusstheit. Denn, wenn Du nicht konzentriert und achtsam bist, kannst Du das Werkzeug nicht wirklich greifen, also Dich gar nicht wirklich auf eine Sache fokussieren.

  • Lässt Du Dich leicht ablenken?
  • Kannst Du Dich gut auf eine Sache konzentrieren und fokussieren?
  • Kreisen Deine Gedanken häufig um Themen, die für den derzeitigen Augenblick eigentlich gar nicht wichtig sind?
  • Wer beherrscht wen? Du Deine Gedanken oder Deine Gedanken Dich?

Bist Du bereit, der Herrscher über Deine Gedanken zu werden?

Wenn Du Dich einmal hinsetzt, zur Ruhe kommst, Deine Augen schließt und ein paar tiefe Atemzüge nimmst, in Dich spürst, dann erkennst Du, dass Du mehr bist, als Deine Gedanken und Gefühle. Da ist noch etwas da, das beobachtet und denkt. Wer beobachtet Deine Gedanken? Wer erkennt, dass er denkt? Du bist Dir Deiner selbst bewusst. Du bist Bewusstsein, also dieser höhere Geist, der alles ist und bist als Seele in dieses Leben gekommen, um Erfahrungen zu machen. Hierfür stehen Dir Dein Körper und Deine Gedanken als Werlzeuge zur Verfügung.

 

Um zum Herrscher über Dein Denken zu werden, ist es nötig, Dich dahingehend zu trainieren, Dich auf eine Sache konzentrieren und achtsam im Hier und Jetzt sein zu können. Das bedeutet, genau das tatsächlich praktisch täglich zu tun und zu üben. Denn damit kommst Du immer mehr bei Dir an und in Dir entsteht die nötige Ruhe, die Du brauchst, um mit dem höheren Bewusstsein in Verbindung kommen zu können. Mehr zum Thema Achtsamkeit erfährst Du in diesem Artikel.

Warum ist es so schwer, zum Herrscher über das eigene Denken zu werden?

Es ist deshalb so schwer, das eigene Denken zu beruhigen und zum Herrscher über die eigenen Gedanken zu werden, weil unsere Gedanken natürlich auch dazu da sind, um unser Überleben zu sichern. Genau deshalb arbeitet unser Diener sozusagen auf Hochtouren und schickt uns ständig Gedanken wie z.B. Warum wir etwas nicht können oder tun sollten, warum wir etwas unbedingt brauchen und kaufen sollten, warum es für uns besser ist, im alten Gewohnten weiterhin unsere Kreise zu ziehen, etc. Denn alles Ungewohnte bedeutet für unser Gehirn, dass auch für unser Überleben zuständig ist, eine Gefahr. Den Teil in uns, der überleben möchte, interessiert es nicht, ob wir glücklich sind. Hier sollten wir uns aber unbedingt bewusst werden, dass wir heute sehr gesichert leben und dass diese sogenannten "Gefahren" die uns unser Gehirn zuschießt, häufig überhaupt gar keine Gefahren sind, sondern vielmehr Wachstumsmöglichkeiten.

Bist Du in Deinem Kindheits-Ich gefangen?

Wenn wir auf alles, was da in unserem Kopf herum kreist hören, wie z.B. das können wir nicht, dafür sind wir nicht gut genug, das dürfen wir nicht, das haben wir nicht verdient, dafür sind wir zu klein, zu dumm etc., dann sind wir in unserem Kindheits-Ich gefangen. Denn es ist unser Kindheits-Ich, dass sich nichts zutraut, dass zu schwach, zu klein, zu dumm oder nicht gut genug ist. All das wurde uns in unserer Kindheit erzählt und als Gedanke in unser Gehirn gepflanzt. Dieser Gedanke hat sich im Laufe der Zeit immer tiefer in uns verankert und ist damit zu einem Teil unserer Persönlichkeit geworden.

 

Aber wollen wir heute wirklich noch daran glauben, nur weil uns das in unserer Kindheit erzählt wurde? Ist es deshalb wirklich so?

 

Solange wir uns mit unseren Gedanken identifizieren und auch noch darauf hören, was da alles in unserem Kopf herumschwirrt, hängen wir in unserem Kindheits-Ich gefangen, werden wir nicht erwachsen und somit auch nicht zum eigenständigen Schöpfer unseres Lebens.

Hast du Angst davor, erwachsen zu werden?

Wir haben häufig deshalb unterbewusst Angst davor erwachsen zu werden, weil wir damit bildlich gesehen, sozusagen das sichere Nest der Eltern verlassen und das Nest der Eltern ist der Ort, wo wir sicher und beschützt sind. Das hat nichts damit zu tun, ob wir tatsächlich räumlich von unseren Eltern getrennt sind, oder ob unsere Eltern noch am Leben sind. Es ist eher ein unbewusster emotionaler Zustand, der uns davon abhält, raus zu gehen und eigenständig und selbstverantwortlich unser Leben zu gestalten, weil wir zu viel Angst vor dieser Veränderung haben. Weil wir uns dann so fühlen, als wären wir dem Leben schutzlos ausgeliefert.

 

Ich glaube, wenn man unterbewusst noch in der Kinderrolle feststeckt, dann hat das auch eine sehr große Wirkung darauf, in wieweit man in der Lage ist, sich seine Träume und Ziele zu verwirklichen. Denn in dieser Rolle schwingt irgendwie immer so eine unterbewusst Empfindung in einem mit, die zu einem sagt:

  • Darfst Du das überhaupt?
  • Das verdienst Du doch gar nicht.
  • Das ist zu gefährlich.
  • Das kannst Du doch gar nicht.
  • Du musst erst das und das noch tun, um glücklich sein zu dürfen.

Das ist wie das Bild der Eltern oder Lehrer, die immer noch über einem stehen und die man erst um Erlaubnis fragen muss, ob man etwas darf. Ich glaube, dass dieses Programm unterbewusst in vielen Menschen noch aktiv ist, und dass es genau das ist, was uns davon abhält, uns zu erlauben uns selbst ein glückliches und erfülltes Leben zu erschaffen. Denn früher durften wir das ja auch nicht. Wir durften nicht einfach tun und lassen, was wir wollen. Wir mussten um Erlaubnis fragen und uns wurden Dinge verboten. Wir mussten zuerst die Hausaufgaben machen oder unser Zimmer aufräumen und dann durften wir erst raus.

 

Wir mussten also zuerst noch etwas leisten und dann durften wir erst glücklich sein.

 

Ich glaube, dass in vielen Menschen diese unterbewussten Programme auch im Erwachsenenalter noch aktiv sind und sie deshalb glauben, dass sie gar nicht dazu in der Lage sind, sich eigenständig einen glücklichen Zustand und ein erfülltest Leben zu erschaffen.

Bist Du bereit das Gesetz der Geistigkeit konstruktiv für Dich anzuwenden?

Bewusstes Denken hilft Dir dabei, Dir Dein Leben und Deinen Zustand so zu erschaffen, wie Du es Dir wünschst. Deshalb solltest Du Dir jeden Tag klar darüber zu werden, was Du eigentlich den ganzen Tag über so denkst und hier auch immer zu prüfen:

  • Bin ich gerade in meinem Erwachsenen-Ich oder bin ich gerade in meinem Kindheits-Ich?
  • Sind das gerade meine eigenen Gedanken oder sind das die Stimmen der Erwachsenen aus meiner Kindheit, die heute in meinen Gedanken immer noch zu mir sprechen?

Nun wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit Du auch immer Dich gerade befindest.

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in Dir!

Deine Andrea

Buchempfehlung incl. 7 wunderschöne Mediationen

In diesem Buch erfährst Du, wie bereichernd, wertvoll und großartig Dein Leben sein kann, wenn Du anfängst, es nach seiner Anleitung zu spielen. Es enthält alles Wissenswerte basierend auf den 7 Universellen Gesetzen des Lebens, kraftvollen Coachinginput und Übungen, die Dich dabei unterstützen, zur Heldin/zum Held Deines Lebens zu werden und direkt einzutauchen in dieses unglaubliche Abenteuerspiel Deiner Existenz. Andrea Hein nimmt Dich mit auf eine wundervolle und magische Reise durch das Spielfeld Deines Lebens. Sie inspiriert und begeistert Dich auf ihre herzliche, mitfühlende und tiefgründige Weise, für Dein Dasein und das Leben auf unserem wunderschönen Heimatplaneten Erde. EXKLUSIV NUR IN DIESEM BUCH: Ein Code, mit dem Du Dir für jedes Universelle Gesetz eine kraftvollen Meditation, gesprochen von Andrea Hein, als Mp3-Download herunterladen kannst.


Das könnte Dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andrea (Samstag, 24 April 2021 17:02)

    Ich bin nach jeder Podcast Folge so tief berührt. Keine Worte dieser Wet können das ausdrücken, was du mit deiner wertvollen Arbeit an Lebensunterstützung, Begleitung und Denkanstössen immer wieder aufs Neue " leistest ".
    In tiefer Dankbarkeit
    Andrea

  • #2

    Andrea Hein (Montag, 26 April 2021 08:31)

    Liebe Andrea,
    wow, vielen Dank für Dein liebes Feedback. Deine Worte berühren mich so sehr und geben auch mir Kraft und Motivation weiter meinen Weg zu gehen. Ich bin sehr froh, dass Du hier bist und wünsche Dir von ganzem Herzen alles Liebe auf Deiner Reise durch Dein Abenteuer LEBEN.
    Herzliche Grüße und Umarmung,
    Andrea