· 

Wie Du eine Trennung wirklich verabeiten kannst

Wie Du eine Trennung wirklich verarbeiten kannst

Laut dem Modell der Stimmungskurve gibt es 7 Phasen, um eine Krise, wie z.B. den Verlust eines Menschen oder eine Trennung, wirklich zu überwinden.

  1. Phase: SCHOCK
  2. Phase: LEUGNUNG/NICHT WAHRHABENWOLLEN
  3. Phase : FRUSTRATION
  4. Phase: AKZEPTANZ
  5. Phase: NEUES AUSPROBIEREN/ZURÜCK INS LEBEN
  6. Phase: BEWUSSTSEIN
  7. Phase: INGEGRATION

Es geht los mit dem SCHOCK > die Kurve steigt zur LEUGNUNG/NICHT WAHRHABEN WOLLEN > die Kurve sinkt zur FRUSTRATION > die Kurve sinkt noch tiefer zur AKZEPTANZ > die Kurve steigt zum NEUES AUSPROBIEREN/ZURÜCK INS LEBEN > die Kurve steigt zum BEWUSSTSEIN > die Kurve steigt zur INTEGRATION.

Phase 1: Schock

Alles beginnt mit einem Schockzustand.

Phasen 2 und 3: LEUGNUNG/NICHT WAHRHABENWOLLEN und FRUSTRATION

Meiner Erfahrung nach kann die Stimmung nach der FRUSTRATION auch wieder kurz ansteigen zu einer KAMPFPHASE. In dieser Phase haben wir die Hoffnung, dass doch noch alles gut wird und wir tun vieles, wenn nicht sogar alles dafür, um den verlorenen Partner zurückzugewinnen.

 

Wenn der Kampf in der KAMPFPHASE verloren wird, dann kann die Stimmung kurzzeitig, bevor es wieder runter in die FRUSTPHASE geht, in eine Art TROTZPHASE ansteigen. Hier werden wir wütend auf unseren Ex-Partner und versuchen uns mit unseren Gedanken einzureden, dass der Ex uns ja sowieso nicht verdient hat, dass wir ohne ihn besser dran sind etc. Diese Phase hält uns eine Zeit lang über Wasser, bis es wieder runter geht in die FRUSTPHASE.

 

Meiner Meinung nach kann es zu einem ständigen hin- und herpendeln zwischen der LEUGNUNG/NICHTWAHRHABENWOLLEN-PHASE, der KAMPFPHASE und der FRUSTPHASE kommen. Nach dem Motto „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“ Richtig fatal wird es, wenn man in der KAMPFPHASE dann sogar ab und zu Erfolg hat und der Partner sich tatsächlich noch einmal auf den Verlassenen einlässt. Denn damit verlängert sich dieser Teufelskreis nur. Das sind dann toxische Beziehungen, also Paare, die sich immer wieder aufeinander einlassen und letzten Endes doch alles wieder im Drama endet. Der Kreislauf dieser 3 Phasen kann sich sogar über Jahre hinziehen. Dieses Drama ist erst zu Ende, wenn einer Konsequent die Trennung durchzieht, wenn die Beteiligten sich persönlich weiterentwickeln und entweder auf einer neuen Basis zusammenfinden oder sich endgültig trennen. 

 

Wenn ein Partner die Trennung tatsächlich durchzieht und es kein zurück mehr gibt, dann hängt der unfreiwillig Verlassene erst einmal in der FRUSTRATIONSPHASE fest. Hier bleiben meiner Meinung nach vor allem Menschen stecken, die unter Verlustängsten leiden. In dieser Phase steckt man fest, wenn man den tiefen Schmerz, den eine Trennung verursacht hat, noch nicht zulassen kann und die Trennung noch nicht auf allen Ebenen vollziehen kann. 

 

Das Problem ist, dass wir die AKZEPTANZPHASE, die stimmungsmäßig nach der Frustration noch einmal ein ganzes Stück weiter runter geht, vermeiden möchten. Denn in dieser Phase geht es darum, uns mit Ängsten auseinanderzusetzen, die nicht nur mit der aktuellen Trennung, sondern mit Erlebnissen aus unserer Kindheit zusammenhängen. Die aktuelle Trennung ist ein Trigger, der existenzielle Urängste in uns auslöst, bei denen es im übertragenen Sinne um Leben und Tod geht. Wir halten aus Angst, an der FRUSTPHASE fest, weil wir „denken“ in der AKZEPTANZPHASE im übertragenen Sinne zu „sterben.“ Diese Phase braucht es aber, um in die nächste Phase zu kommen.  

 Das bewusste und aktive Durchleben der AKZEPANZPHASE ist Deine Chance,

das Thema Verlustängste endgültig in Dir zu heilen.

Möglichkeiten die AKZEPANZPHASE zu durchleben sind:

  • Verabschiede Dich wirklich von dem Menschen, der Dich verlassen hat
  • Trenne Dich von materiellen Erinnerungen

  • Trenne Dich auch in den sozialen Netzwerken und in Deinem Handy von dem Menschen, der Dich verlassen hat
  • Lass alle Wut, Trauer, Angst und allen Schmerz wirklich zu

  • Mache eventuell ein Ritual aus der Trennung. Schreibe z.B. einen letzten Brief an Deinen verlorenen Partner und verbrenne ihn anschließend. Schreibe alles, was Du noch zu sagen hast auf und verbrenne anschließend den Brief und gemeinsame Fotos. 

Ich weiß, dass klingt nach radikalen Schritten. Jeder muss natürlich selbst prüfen, was es für ihn braucht, um die Bindung endgültig zu lösen. Wenn Du es nicht übers Herz bringst die oben genannten Schritte zu vollziehen, dann ist das ein gutes Zeichen dafür, dass Du noch an der Beziehung festhältst. Eine Lösung der Bindung bedeutet nicht, dass Du nie wieder etwas mit diesem Menschen zu tun haben wirst, Du löst Dich damit nur auf allen Ebenen von ihm. 

PHASE 5: NEUES AUSPROBIEREN/ZURÜCK INS LEBEN

Wenn Du die AKZEPTANZPHASE wirklich durchlebt hast, dann kannst Du damit anfangen Dinge zu tun, die Deinen Selbstwert aufbauen und Dir Lebensfreude bringen. Am einfachsten und schnellsten funktioniert das, indem Du Neues ausprobierst. Vielleicht eine neue Sportart, die Dir wirklich Spaß bringt, indem Du auf eine Veranstaltung gehst, bei der es um Themen geht, die Dich interessieren, indem Du Dich mit neuen Menschen umgibst, ein neues Hobby ausprobierst etc.

Phase 6: BEWUSSTSEIN

Dein Mut, diese Erfahrung mit all Deinen Anteilen (Körper, Geist und Seele) durchlebt zu haben, wird mit dem Eintritt in eine höhere Bewusstseinsstufe belohnt.

Phase 7: INGEGRATION

Es folgt eine Integration in Dein gesamtes System, die sogar über Dich hinaus wirken kann. Vielleicht war das Thema Verlustangst ja ein Thema, dass schon Menschen in Deiner Ahnenreihe vor Dir betroffen hat? Durch Deinen Mut, Dich dieser Aufgabe zu stellen, hast Du weit mehr bewirkt, als Du Dir vorstellen kannst.

 

Nun wünsche ich Dir noch einen wunderschönen Tag, Abend oder eine gute Nacht, je nachdem in welcher Zeit Du auch immer Dich gerade befindest.

Die Liebe in mir, grüßt die Liebe in Dir!

Deine Andrea

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0