· 

Wie oft machst Du eine Pause?

Ein Reiter rast im schnellen Galopp an einem Passanten vorbei, als hätte er etwas sehr Wichtiges zu erledigen. Als der Reiter ein weiteres mal am Passanten vorbei galoppiert, ruft ihm dieser hinterher: „Wohin des Weges, Reiter? Warum haben Sie es so eilig?“ Dieser antwortet ratlos: „Das weiß ich auch nicht. Fragen sie das Pferd.“ (Thich Nhat Hanh) 

  • Galoppierst Du auch rastlos durch Dein Leben?
  • Lässt Du Dich von der Gewohnheitsenergie oder den Zielen anderer Menschen mitreißen?
  • Kommst Du nie zur Ruhe, um nachzuspüren, welcher Weg und welches Tempo eher Deiner Natur entsprechen würden? 

Ohne dieses Innehalten führst Du kein Leben aus Erkenntnis, sondern nur aus unreflektierten Gewohnheiten.

  

Wenn Du erkennen möchtest, was Du wirklich willst im Leben und was Dir wahrhaft gut tut, dann solltest Du das Pferd stoppen. Solange das Pferd rast, kannst Du das, worauf Du reitest, nicht sehen. Um zu erkennen, was uns wahrhaft gut tut, müssen wir anhalten und vom Pferd absteigen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0