· 

Verändere Deine Einstellung

Hier die Schritte zur Veränderung Deiner Einstellung:

  • Beobachte Deine eigenen Gedanken, Deinen inneren Dialog den ganzen Tag aufmerksam. Stelle Dir am besten vor, dass Du ein Detektiv bist, der auf Spurensuche nach negativen Gedanken ist.
  • Ändere sofort jeden negativen und destruktiven Gedanken in das Gegenteil, also in einen positiven und konstruktiven Gedanken, auch wenn es Dir noch so unwirklich vorkommt. (z.B. "Ich schaffe das nicht!" in "Ich schaffe das!")
  • Erinnere Dich daran, dass Dein Unterbewusstsein mit einer Verneinung nichts anfangen kann. Wenn Du also z.B. denkst: "Ich möchte keine Angst haben." kommt dort nur: "Ich möchte Angst haben." an. Denke stattdessen: "Ich bin dankbar dafür, so mutig zu sein."
  • Denke und rede nicht schlecht über andere Menschen. Urteile nicht über andere. Beobachte nur.
  • Richte Deinen Fokus nicht auf das, was Dir nicht gefällt, sondern auf das, was Dir gefällt.
  • Richte Deinen Fokus nicht auf das, was Du nicht hast, sondern auf das, was Du hast. Sei dankbar für das, was Du hast.
  • Erinnere Dich, in Zeiten, an denen du zweifelst, an eine Situation, in der tatsächlich ein Wunsch von Dir erfüllt wurde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0