· 

Hochsensibilität

Hochsensibel zu sein, bedeutet besonders empfindlich auf Reize zu reagieren und eine besonders feine Wahrnehmung zu haben. Hochsensible Menschen nehmen viel mehr Informationen gleichzeitig auf. Die Fähigkeit etwas auszublenden, ist weniger stark ausgeprägt. Dies kann sich auf alle Sinne beziehen. Welche Sinne es betrifft, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

 

Wenn ein Mensch nun immerzu mehr Informationen aufnimmt, als gewöhnlich, so ist es klar, dass bei ihm der Speicher schneller voll ist. Um eine Wahrnehmung verarbeiten zu können, braucht es Pausen. Die Nerven brauchen Zeit zur Regeneration. Deshalb stoßen hochsensible Menschen schneller an ihre Grenzen, als andere. Es wirkt somit, als wären sie weniger belastbar. Der Grund weshalb sie früher erschöpft sind, ist jedoch ganz einfach, dass sie eben eine viel höhere Menge an Daten in kürzerer Zeit verarbeiten müssen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0